Entwarnung nach Mure in Tirol

Bewohner kehren heim

© APA

Entwarnung nach Mure in Tirol

Im Tiroler Ort Prutz bei Landeck haben am Freitag auch die letzten vier Häuser nach dem Hangrutsch für die Bewohner wieder freigegeben werden können. Nach Angaben der Gemeinde würden die betroffenen Hänge "laufend beobachtet". Solange es keinen Niederschlag gebe, bestehe keine unmittelbare Gefahr, hieß es.

Ursprünglich waren elf Häuser betroffen. Zuletzt mussten sechs Familien eine weitere Nacht auswärts schlafen. Die Wasserableitungsarbeiten wurden in der Nacht zum Freitag fortgesetzt.

Die 44 Bewohner der elf Häuser hatten am Mittwoch gegen 22.00 Uhr ihr Obdach verlassen müssen. Zuvor war der angrenzende Möslebach über die Ufer getreten. Außerdem hatten sich aus dem oberhalb der Siedlung gelegenen Waldgelände mehrere kleine Muren gelöst. Bis zu 2.000 Kubikmeter durchnässtes Erdreich drohten, auf die im Gefahrenbereich befindlichen Gebäude abzurutschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen