Freispruch im Walde-Prozess

Kunst-Raub

© Archiv

Freispruch im Walde-Prozess

Knalleffekt gestern beim Prozess gegen einen mutmaßlichen Kunstdieb in Innsbruck. Ein 44-jähriger Kroate wurde überraschend freigesprochen. Dem Mann wurde vorgeworfen, im Oktober 2006 am Diebstahl des Alfons-Walde-Bildes „Aufstieg der Skifahrer“ aus einer alarmgesicherten Lagerhalle in Innsbruck beteiligt gewesen zu sein. Für Richter Andreas Mair war die Beweislage aber „zu dünn für einen Schuldspruch“.

Mehrere hunderttausend Euro wert
Der Kunst-Klau sorgte für Aufsehen. Die Diebe hatten ein vergittertes Fenster einer Firma aufgebrochen. Danach waren sie in den alarmgesicherten Raum eingedrungen und hatten das 49 mal 78 Zentimeter große Ölgemälde von Alfons Walde im Wert von mehreren hunderttausend Euro gestohlen. Ein 37-jähriger Tiroler war in dem Fall zu drei Jahren Haft wegen Hehlerei verurteilt worden.

"Suppe zu dünn"
Die Verhandlung wurde beim letzten Mal vertagt, weil ein in Bozen lebender kroatischer Zeuge aufgrund eines Einreiseverbotes nach Österreich nicht erschienen war. In der heutigen Verhandlung sagte der Mann dann aus, dass er sich an „nicht mehr viel erinnern“ könne. Weil zudem die Zeugen in der Hauptverhandlung den Beschuldigten nicht wiedererkannt hätten, sei die „Suppe eindeutig zu dünn“ für eine Verurteilung, erklärte Richter Mair. Die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung zu dem Urteil ab.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen