Haftstrafe 
für Todes-Crash

Hans Kammerlander

Haftstrafe 
für Todes-Crash

Extremberg­steiger Hans Kammerlander hat im Vollrausch mit 1,48 Promille den jungen René Eppacher (21) totgefahren – ÖSTERREICH berichtete. Die Berglegende, die zwölf Achttausender bezwungen hat, bekam hierfür jetzt die Quittung vor Gericht: Kammerlander wurde zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung und zu einem Jahr Führerscheinentzug verurteilt.

Damit hatte der Bergsteiger, der den tödlichen Unfall am 26. November 2013 im Pustertal verursacht hatte, noch Glück. Das italienische Recht sieht bei ­alkoholbedingten Unfällen mit Todesfolge zwingend eine unbedingte Haft vor. Im Fall Kammerlander aber einigte man sich auf einen Vergleich, weil seine deutsche Versicherung für den Schaden aufkam und den Hinterbliebenen des Opfers entsprechend Schmerzensgeld zahlte. Italienische Versicherungen kommen in solchen Fällen nicht auf.

Der 58-jährige Hans ­Kammerlander hatte im Vorfeld den Alkohol-Unfall als „größten Fehler“ seines Lebens bezeichnet. Er 
selbst wurde bei dem Crash schwer verletzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen