Milde Strafe für jungen Sex-Täter (15)

Behandlung geplant

© TZ Österreich Hochmuth

Milde Strafe für jungen Sex-Täter (15)

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit stand am Freitag ein 15-jähriger Sextäter vor Gericht. Der Bursche kam nach stundenlangen Beratungen mit einem milden Urteil davon: Ein Jahr Haft, von denen der Teenager nur drei Monate tatsächlich absitzen muss. Außerdem muss sich der Jugendliche einer psychologischen Behandlung unterziehen. Schwänzt er eine Sitzung beim Therapeuten, wandert er zurück in den Knast. Grund für die Milde: Der 15-Jährige war bislang unbescholten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Brutale Überfälle
Seit Dezember trieb der nur 1,60 Meter große und schmächtige Bursche in Innsbruck-Reichenau sein Unwesen. Sechsmal versuchte er Frauen, die ihm in der Straßenbahn oder auf der Straße aufgefallen waren, zu vergewaltigen. Dabei ging er äußerst brutal vor. Er sprang seine Opfer im Dunkeln von hinten an und riss sie zu Boden. Zur Vergewaltigung kam es aber in keinem Fall. Jedes Mal waren ihm die Frauen körperlich weit überlegen und schlugen den Burschen in die Flucht. Seine Opfer leiden dennoch bis heute unter den psychischen Folgen der Attacken. Der Richter verdonnerte den Jugendlichen am Freitag daher auch noch zur Zahlung von Schmerzensgeld in der Höhe von 2.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen