Morddrohungen gegen Lucas Mutter

Nach Gutachten

© Köchler

Morddrohungen gegen Lucas Mutter

Seit ein gerichtliches Gutachten feststellte, dass der 17 Monate alte Luca vor seinem qualvollen Tod vom Lebensgefährten seiner Mutter, dem Tischler Fritz D. (23), auch sexuell missbraucht worden ist, kocht die Volksseele. In der Justizanstalt Korneuburg wurde der mutmaßliche Peiniger in Einzelhaft genommen, um ihn vor Lynchjustiz durch Mithäftlinge zu schützen.

Und auch Lucas Mutter, Melanie G. (22), die mit ihrem zweiten Sohn Rafael (4) in Achenkirchen lebt, wird telefonisch mit Mord bedroht, teilte ihr Anwalt Albert Heiss am Samstag mit: „Sie war an den Misshandlungen nicht beteiligt. Jetzt ist sie mit den Nerven am Ende und hält den Telefon­terror nicht mehr aus.“

Verdacht
Lucas leiblicher Vater Bernhard Haaser (38) betont unterdessen, dass die Rolle der Kindesmutter in der Tragödie weiter aufklärungsbedürftig ist. Tatsächlich ist rätselhaft, wie die Tirolerin vom Martyrium ihres Kindes (gebrochene Arme, Vergewaltigung) nichts gemerkt haben kann.

Zumal in Einvernahmen jetzt auch noch Angehörige von U-Häftling Fritz D. Unglaubliches zu Protokoll gaben: Lucas Bruder Rafael soll im Kindergarten Zeichnungen gemacht haben, die den Freund der Mutter mit Riesenpenis zeigen.

(höw)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen