Mordrätsel: Jenny war vor ihrem Tod noch schwanger

Beweise für eine Abtreibung entdeckt

Mordrätsel: Jenny war vor ihrem Tod noch schwanger

Anfang April wurde der Leichnam der zweifachen Mutter Jennifer V. aus Wörgl beim Rechen des Wasserkraftwerks in Kirchbichl geborgen. Gut zwei Monate, nachdem die 26-Jährige auf dem Heimweg von ihrer Arbeitsstelle spurlos verschwun­den war. Hauptverdächtiger war seither ihr Schwiegervater, der 42-jährige Nagori R. Er hatte Jennifer damals von ihrem Arbeitsplatz abgeholt. Seither fehlte von ihr jede Spur. Die Todesursache konnte bis dato nicht festgestellt werden. Gerichtsmediziner fanden jetzt aber an der Leiche Spuren für einen Schwangerschaftsabbruch. Der Eingriff dürfte erst kurze Zeit vor ihrem Tod stattgefunden haben.

War es Mord?

Musste Jen­nifer V. deshalb sterben? Die Ehe der zweifachen Mutter war von Streitigkeiten und Gewalt geprägt. Zudem soll Schwiegervater Nagori R. (42) ständig versucht haben, sich ihr körperlich zu nähern, weshalb die 26-Jährige mit ihren beiden Söhnen ein neues Leben in ihrer Heimatstadt München beginnen wollte.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen