Niederländer überlebten 100 Meter-Sturz

Am Großglockner

© dpa

Niederländer überlebten 100 Meter-Sturz

Unwahrscheinliches Glück hatten zwei Niederländer, die am Montag auf Osttiroler Seite des Großglockner 100 Meter weit abstürzten und den Alpinunfall überlebten. Ein 36-Jähriger musste schwer verletzt ins Krankenhaus Lienz geflogen werden, sein Bergkamerad überstand das Unglück unverletzt.

Die Zweierseilschaft war nach dem Gipfelsieg über das Eisleitl in Richtung Adlersruhe unterwegs. Die Bergsteiger waren angeseilt und verwendeten Steigeisen.

Am Beginn des Eisleitls rutschte der 36-Jährige auf dem Blankeis aus und stürzte auf dem steilen Gletscher ab. Er konnte den Absturz nicht bremsen und riss auch seinen fünf Meter hinter ihm gehenden Begleiter mit.

Erst nach etwa 100 Metern kamen die Urlauber im Bereich des Oberen Bahnhofes, einem Flachstück, zum Stillstand. Der 36-Jährige wurde schwer verletzt in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen