Österreicher in der Todeswelle

Frankreich

© EPA

Österreicher in der Todeswelle

Jener Familie aus dem Bezirk Innsbruck Land, die am Neujahrstag durch eine Riesenwelle ins Mittelmeer gerissen wurde, sitzt der Schrecken noch in den Knochen.

Eigentlich wollen Monika B. (48) und ihr Mann Hannes (40) gemeinsam mit ihren Kindern bloß einen Spaziergang am Meer machen. Sie verbringen die Weihnachtsferien an der Côte d’Azur und brechen im Nobelferienort Saint-Jean-Cap-Ferrat gemeinsam mit ihren Kindern Konstantin (11) und Valentin (9) auf. Doch plötzlich zieht Wind auf, das Meer wird aufgepeitscht. In Sekundenbruchteilen erhebt sich eine drei Meter hohe Welle aus der See und reißt die ganze Familie ins 15 Grad kalte Wasser. Auch ein französisches Paar stürzt in die Fluten.

Tiroler Familie rettet sich selbst aus den Fluten
„Die Welle kam völlig überraschend, da sich Familie B. zu diesem Zeitpunkt relativ weit vom Meer weg befand“, schildert Außenamtssprecher Harald Stranzl, der mit der Familie laufend in Kontakt steht.

Die 28-jährige Französin kommt bei dem Unglück ums Leben, die sofortigen Wiederbelebungs-Versuche ihres Freundes sind vergeblich. Monika und Hannes B. können sich sowie ihre Kinder selbst ans Ufer retten.

„Sie haben alle vor Kälte gezittert“, schildert ein Augenzeuge. Die Feuerwehr kümmert sich um die Kinder und den Vater, hüllt sie sofort in Decken. „Die Feuerwehrleute haben sie in ein Haus an der Küste gebracht, damit sie sich aufwärmen können“, so der Augenzeuge.

Mutter Monika wird ins Krankenhaus Saint Roche de Nice gebracht. Bei ihr werden leichte Verletzungen an der Schläfe und Prellungen festgestellt. Die Nacht darf die ganze Familie aber in ihrem Hotel in Roquebrune-Cap-Martin verbringen. Eigentlich sollte der Urlaub noch andauern, doch nach diesem Schock-Erlebnis reist die Familie vermutlich schon heute oder morgen wieder nach Hause zurück.

Ganze Côte d’Azur betroffen
In den vergangenen zwei Tagen wurde die gesamte Côte d’Azur von ungewöhnlich hohen Wellen heimgesucht. Spazierwege am Meer sind mittlerweile gesperrt, auch die berühmte Croisette in Cannes ist betroffen. In Cagnes-sur-mer wurde die Terrasse eines bekannten Restaurants von einer Welle ins Meer gerissen worden – zum Glück war sie zu dem Zeitpunkt menschenleer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen