Opernstar als Schweine-Patin

Lawinen-Experiment

© Tierschutzverein Tirol

Opernstar als Schweine-Patin

Vor Tagen entkamen sie knapp dem Tod, jetzt fühlen sich die Borstentiere sauwohl: Freudig grunzend ließen sie sich von der prominenten Opernsängerin Eva Lind füttern und kosen – die Künstlerin gab mit der Tiroler Tierschutz-Obfrau Inge Welzig den neuen Schützlingen klingende Namen.

Happy End
Othello, Carmen und Co. erholen sich derzeit in der Bundeslehranstalt Rotholz, nachdem sie – wie berichtet – beinahe von Wissenschaftern unter künstlichen Lawinen erstickt worden wären. Zehn ihrer Artgenossen überlebten das grausame Experiment nicht.

„Wir stehen in Verhandlungen mit Bergbauern, bei denen die Tiere untergebracht werden“, so Aktivistin Inge Welzig. Dabei wäre wichtig, dass die Schweine künftig ihre Ruhe haben und nicht als Attraktion missbraucht werden. Auch die Angst vor dem Metzger ist unbegründet. Welzig: „Sie bekommen ein vertraglich fixiertes Gnadenbrot.“

Tierfreund
Bis zuletzt stand noch das Schicksal eines letzten Exemplars auf Messers Schneide, das bereits an einen Bauern vergeben worden war. Er hatte geplant, das Tier zu schlachten. Welzig: „Gestern rief er mich an und sagte: ,Ich schenk Ihnen die Sau.‘“

Alarm
Für Alarm sorgte indes Mittwochmittag eine anonyme schriftliche Bombendrohung in der Raika Sölden. Das Gebäude wurde geräumt und durchsucht – ohne Ergebnis. Polizeikommandant Hubert Juen: „Weil ein an dem Experiment Beteiligter ein ähnliches Logo am Pulli trug, dachten Radikale vermutlich, die Bank hätte etwas mit dem Versuch zu tun. Eine Verwechslung.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen