Rätsel um Bären im Oberland

Bären

 

Rätsel um Bären im Oberland

In Tirol könnte wieder einmal ein Bär unterwegs sein.
Vor wenigen Tagen wurde in einem Wald im Oberinntal ein totes Schaf gefunden. Sofort ging man von einem Opfer von Meister Petz aus.

Doch einige Experten sind nun skeptisch
Das gerissene Tier dürfte eher nicht auf das Konto eines Braunbären gehen, erklärt Franz Krösbacher, Verantwortlicher für Jagd und Fischerei beim Land Tirol, denn: „Lunge und Leber waren bei dem Schaf noch vorhanden. Normalerweise frisst ein Bär diese Organe als erstes, weil er sie am liebsten hat“, weiß Krösbacher. Für den Tod des Tieres könnte also auch ein großer Hund verantwortlich sein.

Bärensuche. Martin Janovsky, Tierschutzombudsmann von Tirol, erzählt, dass aufgrund des Vorfalls im Oberland aber erhöhte Aufmerksamkeit herrsche, obwohl das Schaf nicht sicher von einem Bären getötet wurde: „In Zusammenarbeit mit der lokalen Jägerschaft wird man der Sache nachgehen und nach Spuren, Losungen oder Haaren der Tiere in der Nähe von Bienenstöcken und ähnlichen Stellen suchen.“

Eingefangen oder gar abgeschossen soll das Tier nicht werden, denn: „Der Bär ist eine geschützte Tierart.“ Nur wenn er dem Menschen gefährlich wird, würde man über solche Schritte nachdenken: „Was in Folge zu tun ist, wird man nach der Analyse der bisherigen Vorfälle entscheiden. Es gibt keinen Automatismus für Maßnahmen in solchen Situationen.“ Zuletzt war im vergangenen Winter im hinteren Stubaital ein Braunbär aufgetaucht, der im April 2009 erneut gesehen wurde und somit der erste Braunbär ist, der seit hundert Jahren wieder in Tirol überwintert hat.

Drei Bären in Österreich
Dass dieser Bär noch im Stubaital weilt, ist laut Krösbacher „eher auszuschließen“. Denn wie auch Janovsky bestätigt, gibt es derzeit keine nachgewiesenen Bären in Tirol. Immer wieder überschreiten die großen Tiere aus Südtirol und dem Trentino die Grenze und wandern nach Nordtirol ein. Das könnte auch jetzt passiert sein. In ganz Österreich gibt es derzeit aber nachweislich nur zwei oder drei ansässige Bären.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen