Sieben Verletzte bei gefährlichem Überholmanöver

Zusammenstoß

© APA

Sieben Verletzte bei gefährlichem Überholmanöver

Bei einem Frontalzusammenstoß von zwei deutschen Fahrzeugen in Tirol sind am Dienstag sieben Personen verletzt worden. Ein neunjähriger Bub und eine 23-jährige Frau mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Angaben der Polizei dürfte ein 25-jähriger Deutscher beim Überholen eines Sattelzuges den Gegenverkehr übersehen haben. Die Straße war während der Bergearbeiten für mehrere Stunden gesperrt.

Der in Kössen (Bezirk Kitzbühel) wohnhafte Deutsche war gegen 10.15 Uhr von Walchsee im Bezirk Kufstein in Richtung Niederndorf mit einem voll besetzten Van unterwegs. Beim Überholen des Holztransporters kam es zum Zusammenstoß mit einem Lieferwagen aus Oberaudorf in Deutschland.

Bundesstraße gesperrt
Der Unfalllenker sei nach seinen eigenen Aussagen unverletzt geblieben. "Die anderen sechs Personen in seinem Auto sowie der 68-jährige Fahrer des Kastenwagens wurden mit schweren sowie vorerst unbestimmten Verletzungen ins Krankenhaus Kufstein eingeliefert", teilte Peter Astner von der Polizei Niederndorf mit.

Am Einsatz beteiligten sich zudem die Freiwillige Feuerwehr mit vier Fahrzeugen, die Rettung mit fünf Fahrzeugen, ein Helikopter sowie vier Ärzte, darunter zwei Notärzte. Die Walchsee-Bundesstraße (B 172) war für den Zeitraum der Berge- und Erhebungsarbeiten zwei Stunden gesperrt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen