Tiroler Krankenanstalten mit Kinderpornoseite verlinkt

Peinlich

© dpa

Tiroler Krankenanstalten mit Kinderpornoseite verlinkt

Das berichtete die "Tiroler Tageszeitung" in ihrer Dienstagsausgabe. Beim Landeskriminalamt bestätigte man, dass es eine Anzeige gebe. Die Tilak verwies auf die laufenden Ermittlungen und wollte diesbezüglich keinen Kommentar abgeben.

Spur über USA in die Slowakei
Ein Pfleger der Innsbrucker Klinik habe den möglichen Hackerangriff entdeckt und Alarm geschlagen. Innerhalb kürzester Zeit sei es EDV-Spezialisten gelungen, die Verbindung zu der Kinderpornoseite zu unterbrechen. Eine erste Ermittlungsspur soll laut Zeitungsbericht zur weltberühmten Eliteuniversität Yale im amerikanischen Bundesstaat Connecticut an der Ostküste gehen. Von dort aus führe die Spur weiter in die Slowakei.

Wer hinter dieser Verlinkung auf die Kinderpornoseite stehe, sei derzeit unklar. Eine Möglichkeit wäre, dass sich ein "Hacker einen bösen Scherz" erlaubt hätte. Andererseits könnte aber auch ein automatisches Programm eine Sicherheitslücke im System der Tilak gefunden und den Link installiert haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen