Tiroler brach Baby Oberschenkel

Verurteilt

© Symbolfoto

Tiroler brach Baby Oberschenkel

Weil er seinem sechs Wochen alten Baby den linken Oberschenkel gebrochen haben soll, ist ein 37-jähriger Tiroler am Dienstag am Innsbrucker Landesgericht zu vier Monaten bedingter Haftstrafe auf eine Probezeit von drei Jahren verurteilt worden. Das Urteil war vorerst nicht rechtskräftig, da die Staatsanwaltschaft keine Erklärung abgab und die Verteidigung Bedenkzeit nahm.

Der gelernte Koch und leibliche Vater des Kindes, der sich zu Beginn der Verhandlung für nicht schuldig bekannt hatte, soll im September des vergangen Jahres seinen damals sechs Wochen alten Sohn derart massiv aus einer Tragetasche gerissen haben, dass sich dieser dabei einen Bruch des Oberschenkels zuzog. Der Angeklagte beteuerte bei der Verhandlung aber, dass er das Baby "normal" herausgehoben habe und mit ihm lediglich auf der Bank im Wohnzimmer eingeschlafen sei. Woher die Verletzungen rühren, könne er sich bis heute nicht erklären. Zudem sei er damals "schwer" Alkoholkrank gewesen und habe Medikamente wegen einer bevorstehenden Herz-Operation einnehmen müssen.

Die bisherige Unbescholtenheit und die Bereitschaft des Angeklagten, der sich seitdem in Therapie befindet, an seiner Alkoholsucht zu arbeiten, wertete Richter Michael Pilgram als strafmildernd. Erschwerend sei, dass es sich bei dem Opfer um einen besonders schutzbedürftigen Säugling gehandelt habe, der noch dazu drei Wochen zu früh auf die Welt gekommen sei. Ein Vollzug der Strafe sei aus Sicht des Richters nicht notwendig, um den Angeklagten von weiteren Straftaten abzuhalten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen