Tiroler lagerte 600 kg Raketen

Innsbruck

 

Tiroler lagerte 600 kg Raketen

Über 600 Kilogramm Raketen und pyrotechnische Gegenstände hat ein Tiroler in seinem Geschäft in Innsbruck gelagert. Damit überschritt er die zulässige Lagermenge um ein Zehnfaches, teilte die Polizei am Freitag mit.

Kontrolle im Geschäft
Die Polizei hatte Kontrollen nach dem Pyrotechnikgesetz in den Geschäftsräumen durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass eine viel zu große Menge von pyrotechnischen Gegenständen zum Verkauf gelagert waren. Der Inhaber versuchte eine größere Menge der Raketen in ein Fahrzeug zu verladen und vom Geschäft wegzubringen. Dabei handelte es sich um mehr als 300 Kilogramm pyrotechnische Gegenstände. Das Fahrzeug wurde von den Beamten angehalten.

Gravierende Übertretungen wie nicht ordnungsgemäße Transportpapiere, offene Versandstücke und unsachgemäße Verladung wurden festgestellt. Im Fahrzeug wurden 21 Raketen der Klasse IV lose verladen gefunden. Für den Handel mit diesen Gegenständen fehlte die Gewerbeberechtigung, zudem ist der Verkauf in Österreich verboten.

Anzeige
Im Geschäft und in einem Lager im Keller fanden die Beamten weitere 335 Kilogramm pyrotechnische Gegenstände. Die zulässige Menge liegt bei 60 Kilogramm. Der Geschäftsmann wurde angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen