Todes-Serie bei Freizeitunfällen

Hitzeopfer in Tirol?

© TZ Österreich Schwarzl

Todes-Serie bei Freizeitunfällen

Eine Serie von tragischen Freizeitunfällen schockt Tirol. Am Dienstag starben innerhalb weniger Stunden vier Menschen bei unterschiedlichen Freizeitaktivitäten.

Beim Schwimmen gestorben
Im Schwarzsee bei Kitzbühel ist ein 74-jähriger Pensionist beim Schwimmen gestorben. Er war plötzlich untergegangen. Die Suche nach dem Mann im Moorwasser des Badesees gestaltete sich sehr schwierig. Fremdverschulden wird ausgeschlossen, der Mann dürfte einen Herzinfarkt erlitten haben.

Tot neben Radweg
In Reutte wurde ein regloser Mann neben einem Radweg entdeckt. Passanten fanden die Leiche eines 44-Jährigen am Ufer des Urisees. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

Zusammengebrochen
Einem 57-jährigen Deutschen wurde eine Wandertour zum Verhängnis. Der Mann brach in Alpbach plötzlich zusammen. Sofortige Reanimationsmaßnahmen blieben erfolglos.

50 Meter abgestürzt
In Zams stürzte ein 18-jähriger Alpinist 50 Meter in eine Felsspalte. Der Deutsche verlor beim Abstieg vom Medriolkopf den Halt. Er konnte nur mehr tot geborgen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen