Tödlicher Arbeitsunfall in Tirol

4-Meter-Absturz

Tödlicher Arbeitsunfall in Tirol

Nach einem schweren Arbeitsunfall ist ein 41-jähriger Kärntner in der Nacht auf Dienstag in der Innsbrucker Universitätsklinik seinen Kopfverletzungen erlegen. Der Mann hatte mit seinem Bruder in der Halle einer Holzfirma in Vomp bei Schwaz in Tirol am Montag versucht, ein Holzelement zu befestigen und war vier Meter abgestürzt.

Nach Erhebungen der Polizei wollten die beiden aus dem Bezirk Spital an der Drau stammenden Männer die horizontal verlaufenden Deckenelemente mit einem Schaufelbagger auf die bereits fixierten Wände heben. Bei der Setzung des vorletzten, rund 350 Kilogramm schweren Elements reichte die Länge des Auslegers des Baggers nicht aus. Das Holzteil konnte daher nur auf die linke Wand gelegt werden.

Der 41-Jährige versuchte daraufhin alleine, auf dem Deckenelement zwei Zurrgurte zu befestigen. Dabei dürfte sich sich der Haken des nicht unter Spannung stehenden Gurtes unbemerkt vom I-Träger gelöst haben, während er an der Ratsche des anderen Gurtes zog.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Verunglückte in die Klinik Innsbruck gebracht. Dort konnten ihm die Ärzte allerdings nicht mehr helfen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen