U-Haft für Sex-Polizist verschoben

Vorwürfe

© Fally

U-Haft für Sex-Polizist verschoben

Im Fall des hochrangigen Beamten der Sicherheitsdirektion Tirol, der wegen angeblicher sexueller Übergriffe auf Mitarbeiterinnen eines Sicherheitsdienstes vom Dienst suspendiert worden ist, gibt es immer noch keine Entscheidung über die Untersuchungshaft. Das Oberlandesgericht Innsbruck gab am Dienstag bekannt, dass noch eine Äußerung eines Verteidigers fehlt, daher verschiebt sich die Entscheidung wegen der in der Strafprozessordnung vorgesehenen Fristen auf kommenden Dienstag.

Weitere Fälle
Ermittler des Büros für Interne Angelegenheiten (BIA) führen indessen weiterhin Gespräche mit möglichen Opfern. Es wird mittlerweile von zehn Fällen gesprochen. In den nächsten Tagen soll über die Anklageerhebung entschieden werden.

Der Abteilungsleiter wurde am 13. November vom Dienst suspendiert. Der Mann war wegen Verdunklungsgefahr bereits kurz im Gefängnis. Der Antrag auf Untersuchungshaft wurde dann aber abgelehnt, dagegen läuft nun Berufung. Der Tiroler ist auf freiem Fuß. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen