Ungar (35) brach in elf Kindergärten ein

Nur 500 Euro Beute

© TZ Oesterreich Fuhrich Roman

Ungar (35) brach in elf Kindergärten ein

Aufatmen unter dem Goldenen Dachl: Die Polizei hat den „Kindergarten-Einbrecher“ gefasst. Der 35-jährige Ungar war seit August des Vorjahres bis zum Februar 2010 bei Nacht und Nebel in insgesamt elf städtische Kindergärten eingestiegen. Ein ungutes Gefühl hatte sich unter den Eltern der Innsbrucker Kindergartenkinder breitgemacht.

500 Euro Beute
„Beute hat er bei seinen Einbrüchen fast keine gemacht“, berichtet die Polizei-Ermittlerin Sabine Schärmer gegenüber ÖSTERREICH: „Wenn es hoch kommt, waren es 500 Euro.“ Stattdessen suchte der obdachlose Gauner Plätze zum Übernachten. Die Handschellen klickten dann eher per Zufall: Der Ungar wurde bei einem Ladendiebstahl erwischt und zur Datenaufnahme in die Polizeistube mitgenommen.

Volltreffer in Datenbank
Bei einem Abgleich seiner DNA in der Polizei-Datenbank hieß es „Bingo!“ – der genetische Fingerabdruck stimmte mit allen sichergestellten Spuren der elf Kindergärten überein.

U-Haft
Die Polizei brachte den Mann in die Justizanstalt Innsbruck, wo er in U-Haft nun auf seinen Prozess wartet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen