Verkehrschaos wegen Neuschnee

Schnee & Touristen

© Zoom Tirol

Verkehrschaos wegen Neuschnee

Neuschnee und Urlauberwechsel haben am Samstag auf den Tiroler Straßen ein regelrechtes Verkehrschaos angerichtet. Vor allem Richtung Deutschland staute es sich gewaltig.

Die Mautstelle am Arlberg meldete am Samstag sieben Kilometer Stau. Auch rund um Kitzbühel ging nichts mehr. Die Zufahrten zu den Skigebieten waren nur noch im Schritttempo befahrbar. Die Lechtaler Bundesstraße musste zwischen Lech und Warth sogar wegen Lawinengefahr gesperrt werden. Auch am Sonntag ging es überall nur zäh dahin.

„Abkürzung“
Im Schnee kam es auch zu einigen Unfällen. Ein Wiener stürzte am Samstagnachmittag mit seinem Audi Kombi in Aurach bei Kitzbühel ab: Um die Staus auf der Bundesstraße zu umfahren, missachtete er kurzerhand ein Fahrverbot und nahm eine Abkürzung über einen Privatweg. Weil die Straße sehr eng war, versuchte der 40-Jährige rückwärts auf einen Parkplatz zurückzuschieben, dabei kam er aber vom Weg ab und stürzte ab. Der Fahrer wurde aus dem Pkw geschleudert und verletzt. Der Audi rutschte noch 30 Meter ab, blieb an einer Hausmauer hängen.

Viel Glück hatten auch eine ältere Frau in Ginzling und ein Lenker in Neustift, die ebenfalls mit ihren Autos abgestürzt waren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen