Vier Millionen für Fels-Schutz

Steinschlaggefahr

Vier Millionen für Fels-Schutz

Letzten Sonntag war eine niederländische Familie in der Kaiserklamm unterwegs, als ein 40 Zentimeter großer Stein das Familienglück zerstörte: Der neunjährige Sohn der Familie wurde am Kopf getroffen und schwer verletzt. Nur einen Tag später krachte in der Rosengartenschlucht ein Steinschlag hernieder und verletzte ein achtjähriges Mädchen und ihren Vater.

Früher waren die Berge durch Eis und Schnee fest eingepackt. Heute donnern Felsbrocken ins Tal und Steine prasseln von den Wänden. „Der Steinschlag wird durch die Klimaveränderung immer mehr zur Gefährdung“, zeigt sich Tirols LHStv. Anton Steixner (ÖVP) bestürzt. Auch Klimaforscher warnen in der letzten Zeit vermehrt vor den anrollenden Steinlawinen. „Bergsteigen wird gefährlicher, weil der Steinschlag zunimmt“, sagt Gletscherforscher Wolfgang Schöner von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Steine lösen sich
Ganz anders hingegen sieht das Veider Peter, Geschäftsführer der Bergrettung Tirol: „Gegenüber der letzten Jahre gibt es keinen Anstieg der Steinschläge“. Jedoch erkennt auch Veider in der Klimaerwärmung eine Gefahr. „Bei kalten Temperaturen bleiben die Steine angefroren, durch die Erwärmung lösen sie sich“. Laut Veider sollten Bergsteiger einige Warnzeichen beachten, wenn sie auf den Berg gehen. „Viele neue, lose herumliegende Steine können ein Zeichen für Steinschlag sein“. Und: „Ein Helm schützt – auch ein kleiner Stein kann verheerende Wirkungen haben“. Das Land Tirol sieht das ähnlich. Heuer werden 65 Millionen Euro in den Schutz vor Naturgefahren investiert. Vier Millionen davon sind für den Schutz vor Steinschlag vorgesehen. Hoffentlich greifen die Maßnahmen, bevor ein weiterer Mensch durch Steinlawinen verletzt wird.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen