Osttirol

Waldbrand: Feuerwehr gab "Brand Aus"

Nach dreitägigen Löscharbeiten haben die Feuerwehren bei dem seit Dienstagabend lodernden Waldbrand oberhalb von St. Jakob in Defereggen in Osttirol am Donnerstagnachmittag "Brand Aus" gegeben. Nach Angaben der Einsatzleitung bleibe eine der Löschleitungen aufrecht. Es seien aber keine Glutnester mehr gefunden worden. Zudem hoffe man auf Regen, erklärte Einsatzleiter Josef Grimm.

Am Donnerstag hatten heftige Windböen immer noch Glutnester entfacht. 70 Florianijünger, Bergretter, freiwillige Helfer und vier Helikopter waren an Ort und Stelle, um den Brand auf rund zehn Hektar in einer Höhe von bis zu 2.500 Metern zu löschen.

Seit 7.00 Uhr waren am Donnerstag die Löscharbeiten mit einem neuen Trupp von Feuerwehrleuten fortgesetzt worden. Bis zu 600-mal pro Tag flogen die Löschhubschrauber. Mittwochabend habe man die Bekämpfung der Glutnester nach Einbruch der Dunkelheit beendet, der Brand war unter Kontrolle. In der Nacht wurde das Gebiet im Hinteren Defereggental beobachtet.

Das Feuer im Trojeralmtal bei St. Jakob war am Dienstag ausgebrochen, ein Jäger hatte Alarm geschlagen. In der Nacht breiteten sich die Flammen bis auf zehn Hektar aus. Vermutet wurde, dass Weideräumungsarbeiten mit gezieltem Abbrennen durch eine Firma der Auslöser für den Waldbrand war.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. Das Wasser aus dem Dreialmbach musste über lange Schlauchleitungen zum Einsatzort gepumpt werden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten