Waldbrand bei Innsbruck neu ausgebrochen

Unter Kontrolle

© APA

Waldbrand bei Innsbruck neu ausgebrochen

Der Waldbrand in der Innsbrucker Klamm, der über Ostern Hunderte Feuerwehrmänner über sechs Tage lang in Atem gehalten hatte, ist am Dienstag erneut ausgebrochen. "Derzeit sind die Berufsfeuerwehr Innsbruck, vier freiwillige Feuerwehren und ein Helikopter des Innenministeriums in dem betroffenen Gebiet im Einsatz", sagte der Branddirektor der Berufsfeuerwehr Innsbruck. Weitere Hubschrauber seien vorsichtshalber angefordert worden.

Brand unter Kontrolle
Gegen 8.30 waren die Einsatzkräfte aufgrund von Rauchbildung in dem betroffenen Gelände alarmiert worden. "Derzeit haben wir die Flammen aber unter Kontrolle", sagte Reichel. Die Florianijünger gingen sowohl aus der Luft als auch vom Boden aus gegen das Feuer vor.

Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen
Von Karfreitag an hatten insgesamt rund 900 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Bergrettung, des Roten Kreuzes, des Bundesheers und der Polizei in dem rund 25 Hektar großen Gebiet gegen die Flammen gekämpft. Vor rund einer Woche konnten die Verantwortlichen schließlich "Brand aus" gegeben. Zu Spitzenzeiten waren an die 200 Mann und sechs Hubschrauber, die die Brandherde aus der Luft bekämpften, mit Löscharbeiten beschäftigt. In dem unwegsamen Gelände mussten die Feuerwehrmänner bei ihrem Einsatz teilweise von Bergrettern unterstützt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen