18. Mai 2018 12:24
Unfall in Tirol
Zwei Schwerverletzte bei Lkw-Kollision
57-Jähriger konnte erst nach drei Stunden aus Wrack befreit werden.
Zwei Schwerverletzte bei Lkw-Kollision
© oe24
Zwei Schwerverletzte hat eine Kollision zweier Lkw am Donnerstag auf der Achenseebundesstraße (B181) bei Wiesing (Bezirk Schwaz) gefordert. Laut Polizei kamen die Schwerfahrzeuge nach dem Zusammenstoß von der Fahrbahn ab und landeten in Seitenlage im Straßengraben. Die Bergung gestaltete sich schwierig. Einer der Lenker, ein 57-jähriger Einheimischer, konnte erst nach drei Stunden befreit werden.
 
 

Schwere Verletzungen

Der 57-Jährige hatte gegen 13.45 Uhr aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und streifte den entgegenkommenden Lkw, gelenkt von einem 54-jährigen Deutschen. Letzterer wurde nach etwa einer Stunde aus der Fahrerkabine befreit und schwer verletzt mit einem Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Der Einheimische wurde nach etwa drei Stunden geborgen und ebenfalls mit schweren Verletzungen in die Klinik eingeliefert.
 

Schwierige Bergung

Die Bergung der Lkw musste von einer Spezialfirma durchgeführt werden und dauerte bis in die Abendstunden an. Die Staatsanwaltschaft ordnete die technische Überprüfung der Unfallfahrzeuge an. Im Einsatz standen die Feuerwehren Wiesing, Jenbach und Schlitters mit insgesamt elf Fahrzeugen, das Rote Kreuz mit zwei Wagen, zwei Notarzthubschrauber, mehrere Polizeistreifen sowie mehrere Abschlepp- und Bergedienste.