Ötztal

Ötztal

Zwei Verschüttete bei Lawinenabgang in Obergurgl

Zwei Verschüttete hat ein Lawinenabgang im Hintersten Ötztal in Tirol am Mittwoch gefordert. Betroffen waren zwei Liftbedienstete, die das Seil einer Lawinensprengbahn kürzen wollten. Im Einsatz standen mehrere Hubschrauber und Bergretter.

Hier klicken: So wird das Wetter in Österreich

Das Unglück ereignete sich im Gebiet der 2.653 Meter hoch gelegenen "Hohen Mut" bei Obergurgl. Nach Angaben der Seilbahngesellschaft wollten die beiden aus dem Bezirk Imst stammenden Einheimischen eine Rinne queren, als sich die Schneemassen lösten und sie in die Tiefe rissen. Die Männer konnten von den zum Unglücksort geflogenen Bergrettern in etwa einen halben Meter Tiefe geortet und ausgegraben werden.

Einer der Verunglückten war nicht ansprechbar und musste in die Intensivstation der Universitätsklinik Innsbruck geflogen werden. Sein Arbeitskollege wurde ins Krankenhaus Zams gebracht.

Freier Skiraum
Der Lawinenabgang ereignete sich im freien Skiraum. In dem betroffenen Gebiet liege derzeit zwar relativ wenig Schnee. Durch Windverfrachtungen gebe es allerdings Gefahrenstellen, hieß es von den Liftbetreibern. Die Lawinengefahr wurde am Mittwoch von den Experten zwischen "2" und "3" der fünfteiligen Skala eingestuft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen