1.000 bis 1.500 Liter Heizöl ausgelaufen

Dornbirn

1.000 bis 1.500 Liter Heizöl ausgelaufen

Der Ölunfall ereignete sich gegen 14.00 Uhr bei der nicht fachgerechten Befüllung eines Heizöltanks. Der Lenker des Tankwagens hat laut Angaben von Martin Alfare, Bezirksfeuerwehrinspektor von Dornbirn, dabei vermutlich den Einfüllstutzen mit dem Entlüftungsstutzen verwechselt. Vorarlbergs Wasserwirtschafts-Landesrat Dieter Egger (F) versicherte, Grundwasser in tieferen Schichten sowie Trinkwasserbrunnen seien nicht gefährdet.

400 Liter aufgefangen
Rund 400 Liter des Heizöls wurden in einem Ölabscheider aufgefangen, der Rest floss über eine geschotterte Baustraße. Teilweise sei das Öl in den Straßenbelag eingedrungen und auch in zwei Riedgräben gelangt. Man habe Ölsperren errichtet, das kontaminierte Erdreich werde abgetragen, so Alfare. Einiges von dem ausgeronnenen Heizöl habe man zudem absaugen bzw. mit Bindemittel aufnehmen können. Noch sei unklar, wie viel Erdreich verschmutzt wurde.

Umweltschaden hält sich in Grenzen
"Am Unfallort bestehen dichte Untergrundverhältnisse, so dass nur oberflächennahes Grundwasser in geringem Ausmaß betroffen sein könnte", so Egger. Die Detailabklärungen durch Fachleute der Abteilung Wasserwirtschaft und der Bezirkshauptmannschaft liefen am Dienstagabend noch. "Durch das rasche Vorgehen der Feuerwehr Dornbirn konnte ein größerer Umweltschaden verhindert werden", erklärte der Landesrat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen