Aus Eifersucht: Schoßhund mit Auto überrollt

Bregenz

Aus Eifersucht: Schoßhund mit Auto überrollt

Bebend vor Wut wollte der 50-jährige Vorarlberger seine 42-jährige Ehefrau „bestrafen“, ihr nach einem wilden Streit eine „heftige Lektion erteilen“. Der Mann packte ihren geliebten Pekinesen, steckte ihn in eine Kiste, warf diese in den Kofferraum seines Autos, raste weg.

Auf einer abgelegenen Straße ließ er das verstörte Hündchen frei, gab Gas. Er verfolgte das Tier, überfuhr es. Weil er auf Nummer sicher gehen wollte, überrollte er den Kleinen gleich ein weiteres Mal.

Urteil
Das Pech des Hundekillers: Er wurde beobachtet. Nun stand er in Bregenz vor Richter Christian Röth­lin. Der Zeuge: „Er fuhr gleich zweimal d’rüber, so, dass es richtig holperte.“

Trotzdem stritt der Mann alles ab: „Hab nix bemerkt!“ Richter Röthlin glaubte ihm nicht, verurteilte ihn zu 1.000 Euro Strafe. Unbedingt. Die Ehefrau sagte nur aus, „dass sie ihren toten Pekinesen am Bauhof Bregenz wiedergefunden hat“.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten