Bei Wanderung 15 Meter abgestürzt

Helikopter-Bergung

© APA

Bei Wanderung 15 Meter abgestürzt

Ein 21-jähriger Mann und seine 18-jährige Freundin sind in Dornbirn bei einer Wanderung vom Hausberg Karren vom Weg abgekommen und mussten aus akuter Notlage mit dem Hubschrauber geborgen werden.

15 Meter über die Felswand
Während der 21-Jährige 15 Meter über eine Felswand abstürzte, konnte sich seine Begleiterin gerade noch an einem Baum festklammern. Laut Polizei erlitt der Mann schwere Verletzungen in Form von mehreren Knochenbrüchen, die Frau zog sich eine Beinfraktur zu.

Aufbruch nach Restaurantbesuch
Das Paar aus Dornbirn hatte sich nach einem Restaurantbesuch am Karren kurz nach 20.00 Uhr spontan dazu entschlossen, den Rückweg in die Stadt als Wanderung zu absolvieren.

Freundin alarmierte Polizei
Dazu wählten es einen nicht markierten Pfad, von dem die beiden in steiles Waldgelände abkamen. Dort rutschte der 21-Jährige aus und stürzte über die Felswand ab. Seine Freundin alarmierte per Handy sofort die Polizei, noch während des Telefongesprächs glitt sie aber ebenfalls ab. An der Kante der Felswand konnte sie sich gerade noch an einem Baum festhalten.

Per Helikopter geborgen
Nachdem das Paar vom Polizeihubschrauber ausfindig gemacht worden war, wurde es vom Rettungshubschrauber per Seil geborgen. Aufgrund der Dunkelheit musste der Polizeihubschrauber die Unglücksstelle ausleuchten.

Riesenglück
"Die beiden haben Riesenglück gehabt. Die Bergung war an der Grenze des Machbaren", hieß es dazu seitens der Polizei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen