Bub mit Boot vermisst

Glückspilt

© TZ Österreich

Bub mit Boot vermisst

Bei Windstärken von 30 bis 40 km/h – Stärke vier bis fünf auf der Beaufortskala – löste ein Elfjähriger Sonntagnachmittag am Bodensee eine groß angelegte Suche aus. Der Bub hatte erst in der Vorwoche einen Segelkurs absolviert – vom bayrischen Wasserburg aus wollte er nun alleine zur Übung mit einer kleinen Segeljolle segeln gehen. Schwimmweste hatte er keine an. Seine Mutter wollte mit einem Bekannten in einem anderen Segelboot folgen. „Der Kleine sollte eigentlich in Richtung Bregenzer Bucht segeln“, erzählt Klaus Achtelstetter von der Polizei Lindau, „das scheint er aber nicht mitbekommen zu haben.“

Bub tauchte nicht auf, die Rettung wurde gestartet
Als die Mutter und ihr Bekannter also nach dem Elfjährigen ausliefen, konnte sie ihn schon nicht mehr sehen. Sie machten daraufhin mit einer roten Notflagge auf sich aufmerksam. Sofort wurde eine große Suchaktion nach dem Vermissten eingeleitet, an der sich die Wasserwacht Lindau, die Seepolizei Hard, die Österreichische Wasserrettung und auch Privatboote beteiligten. „Es waren ja sehr viele Boote draußen“, meint Achtelstetter, „wir haben gehofft, dass eines ihn findet.“ Nachdem die Suche eineinhalb Stunden lang erfolglos verlief, wollte die Polizei bereits einen Hubschrauber anfordern – da sichtete die Wasserrettung plötzlich den Optimist des Burschen: Anstatt in Richtung Bregenzer Bucht zu segeln, hatte dieser seinen Kurs nach Altenrhein in der Schweiz gesetzt. „Er hat sich immer wieder umgedreht und festgestellt, dass er seine Mama noch immer nicht sieht. Schließlich ist er wieder umgekehrt.“ Der Junge segelte wieder in Richtung Wasserburg, wo er in der Nähe des Ufers gefunden wurde.

Keine Schwimmweste – das macht er nicht mehr
„Dafür, dass er erst einen Segelkurs absolviert hat, hat der Bursche die Sache sehr gut gemacht. Er war gar nicht verängstigt, als wir ihn gefunden haben – nur verdattert, weil seine Mutter nicht aufgetaucht ist“, erklärt Achtelstetter. Ohne Schwimmweste am Bodensee zu segeln, kann aber auch schlimmer enden – „ich glaube, dass auch die Mutter aus dieser Geschichte eine Lehre gezogen hat und ihren Sohn nicht mehr ohne Schwimmweste segeln lässt“, meint der Polizist.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen