Fallschirmspringer überlebte 4.000 Meter-Sturz

Riesenglück

Fallschirmspringer überlebte 4.000 Meter-Sturz

Der Mann hatte Riesenglück im Unglück. Allerdings wurde er sehr schwer verletzt. Der Hauptschirm ließ nicht öffnen, während sich der Reserveschirm in dem nicht vollständig abgetrennten Hauptschirm verhedderte. Der 27-Jährige schlug in einem Vorgarten in Dornbirn auf. Er erlitt innere Verletzungen und mehrere Knochenbrüche, war aber ansprechbar.

Neuer Schirm sollte getestet werden
Der Mann aus Bludenz sprang gegen 17.00 Uhr in rund 4.000 Metern Höhe als Vorletzter einer 15-köpfigen Gruppe aus einem vom Flugplatz Hohenems aus gestarteten Flugzeug. Der 27-jährige lizenzierte Fallschirmspringer wollte am Sonntag einen neuen Schirm testen, den er am Vortag selbst gepackt hatte. Der Reserveschirm wurde wie vorgesehen von einem Lizenzpacker vorbereitet.

Reserveschirm verzwickte sich
In einer Höhe von rund 3.000 bis 2.500 Metern versuchte der 27-Jährige den Hauptschirm zu öffnen, dieser ließ sich aber nicht aktivieren. Als der Mann den Reserveschirm zog, verwickelte sich dieser mit dem noch nicht vollständig abgetrennten Hauptschirm. Der Mann stürzte mitten in einen Garten.

Sofort ab ins Krankenhaus
Der Bludenzer war trotz seiner erlittenen Verletzungen ansprechbar. Er wurde ins LKH Feldkirch geflogen und von dort an die Uni-Klinik in Innsbruck überstellt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen