Jugendliche richteten 26.000 Euro-Schaden an

In Vorarlberg

© fuhrich

Jugendliche richteten 26.000 Euro-Schaden an

Die Vorarlberger Polizei hat vier Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren ausgeforscht, die in einer Nacht im vergangenen Februar eine Spur der Verwüstung zogen. In vier Gemeinden des Bezirks Feldkirch zerstörten sie aus Langeweile unter anderem 19 Scheiben von Bushaltestellen. Der angerichtete Schaden belief sich laut Exekutive auf knapp 26.000 Euro.

Der 14-Jährige entwendete in jener Nacht den Autoschlüssel seiner Mutter, der 16-Jährige - der keinen Führerschein besitzt - fungierte als Chauffeur. Gemeinsam mit den zwei anderen Freunden fuhren sie durch die benachbarten Kommunen Koblach, Götzis, Altach und Mäder, wo sie nicht nur Bushaltestellen-Scheiben kurz und klein schlugen, sondern auch 22 Scheiben von Fahrplanauskünften, sechs Verkehrsspiegelgläser und zwei Pkw-Fenster. Darüber hinaus sollen der 15- und der 16-Jährige bereits im Jänner in Götzis unter anderem die Verglasungen von drei Telefonzellen zerstört haben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen