Polizei stellt Mann nach Messerattacke

Vorarlberg

 

Polizei stellt Mann nach Messerattacke

Die Vorarlberger Polizei hat am Dienstag im Zuge einer Fahndung einen seit Montagabend gesuchten mutmaßlichen Messerstecher verhaftet. Der polizeibekannte 43-Jährige ist verdächtig, am Montagnachmittag einen 69-jährigen Mann vor einem Bregenzer Wohnhaus mit einem Küchenmesser attackiert und dabei schwer verletzt zu haben. Das Opfer war am Dienstagmittag stabil und außer Lebensgefahr, so Martina Pointner, Sprecherin der Vorarlberger Krankenhausbetriebsgesellschaft.

Eskalation
Die Männer hatten in dem Haus jemanden besucht und waren beim Verlassen des Gebäudes in Streit geraten. Offenbar eskalierte die zunächst verbale Auseinandersetzung, woraufhin der 43-Jährige den Pensionisten mit mehreren Messerstichen im Brust- und Bauchbereich lebensgefährlich verletzt. Die Hintergründe und das Motiv für die Tat waren laut Landeskriminalamt vorerst noch völlig unklar.

Flucht
Nach der Messerattacke flüchtete der 43-Jährige zu Fuß in unbekannte Richtung. Er wurde am Dienstag festgenommen, nachdem ein Porträtfoto des Gesuchten veröffentlicht worden war. Der Mann wurde in einem Einkaufszentrum erkannt.

Das schwer verletzte Opfer wurde ins Landeskrankenhaus Bregenz eingeliefert und noch in der Nacht auf Dienstag operiert. Die Ermittler stellten am Tatort die Waffe sicher. Die ersten Einvernahmen der Zeugen waren am Dienstagvormittag abgeschlossen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen