Polizeihunde fassten Serieneinbrecher

Gestellt

© APA

Polizeihunde fassten Serieneinbrecher

Die Vorarlberger Polizei und das Einsatzkommando Cobra haben in der Nacht auf Donnerstag in den Auen des Flusses Frutz bei Feldkirch einen mutmaßlichen Serieneinbrecher gefasst. Nach dem 21-jährigen Moldawier und seinem weiter flüchtigen Komplizen wird seit Dienstag intensiv gefahndet. Auf das Konto der beiden Männer sollen über 50 Einbruchsdiebstähle in Pkw und Gebäude mit einem geschätzten Schaden von mindestens 25.000 Euro gehen.

Zahlreiche Einbruchsmeldungen
Seit Anfang Mai häuften sich in den Bezirken Feldkirch und Bludenz die Einbruchsmeldungen. Allein in der Nacht auf den 7. Mai wurden 15 Pkw aufgebrochen, weitere Fälle folgten. Abgesehen hatten es die Täter auch auf unbewohnte Gebäude. Am vergangenen Wochenende bemerkte ein Zeuge in Götzis (Bezirk Feldkirch), dass zwei Männer mit einer Taschenlampe in ein Auto leuchteten, und gab ihre Beschreibung an die Polizei weiter. Eine intensive Jagd folgte.

Dabei wurden die Tatverdächtigen gesichtet, diese ergriffen jedoch sofort die Flucht, trennten sich und entkamen. Beim Durchkämmen der Auen konnte am Mittwoch verstecktes Diebesgut aufgefunden werden. Die Polizei stellte Geldbörsen, Bargeld, Sonnenbrillen, Laptops, CDs und weitere Wertgegenstände sicher.

Von Hund gestellt
Tatsächlich kehrte nachts einer der mutmaßlichen Täter in die Wald-Behausung zurück. Der 21-Jährige ergriff erneut sofort die Flucht, watete durch die Frutz und konnte schließlich von einem Polizeihund gestellt werden. Der Mann war bisher nicht sehr kooperativ.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen