Sonderthema:
Prinz Friso: Lawine wird Justiz-Fall

Staatsanwalt ermittelt

Prinz Friso: Lawine wird Justiz-Fall

Seiten: 12

Der Vater baut das Haus, der Mutter Sorge füllt es aus, heißt es im Poesiealbum. Das Lawinendrama um Prinz Friso (43) ist auch eine Tragödie für zwei Familien und vor allem für zwei starke Mütter: Königin Beatrix (74) und die Seniorchefin des Hotels Gasthof Post in Lech, Kristl Moosbrugger.

Diashow Königs-Familie besucht Prinz Friso

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Prinz Willem-Alexander und Mabel

Hollands Königin Beatrix

Hollands Königin Beatrix

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

Hollands Königin Beatrix und Schwiegertochter Mabel

1 / 15

Der Hof-Etikette folgend äußert sich die Königin nicht öffentlich zum tragischen Lawinen-Unfall, der seit Freitag der Vorwoche ihr Land in Atem hält. Dennoch hält sie mit ihren Gefühlen nicht hinter dem Berg: Sie trägt demonstrativ schwarz, um der Sorge um ihren zweiten Sohn Ausdruck zu verleihen. Sie fuhr auch am Dienstag mit Frisos Gattin Mabel Wisse von Lech in die Uni-Klinik Innsbruck und hielt die Hand ihrer Schwiegertochter fest umklammert.

Auch Kristl Moosbrugger leidet mit der königlichen Familie: Sie ist seit Jahrzehnten mit dem Königshaus eng verbunden. Ihr Sohn Florian (42) ist seit frühester Kindheit an mit Prinz Friso befreundet. Die beiden waren auch gemeinsam unterwegs, als es zu dem Unglück kam.

Kristl Moosburger bangt aber auch um ihren Florian. Gegen diesen ermittelt die Staatsanwaltschaft Feldkirch wegen des Verdachts der fahrlässigen schweren Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen.

Bekanntheit des Opfers ist für Justiz kein Kriterium
Der Nobel-Hotelier ist offiziell „Beschuldigter“ – für ihn gilt die Unschuldsvermutung. Ermittlungsergebnisse werde es erst in einigen Wochen geben, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft Heinz Rusch zu ÖSTERREICH: „Der Bekanntheitsgrad des Opfers hat auf das Verfahren keinen Einfluss.“

In diesen schweren Stunden halten die Mütter zusammen: „Sie hat menschlich so großartig reagiert, dass man nur dankbar sein kann“, sagte Kristl Moosbrugger über die Königin zum ORF: „Sie hat ihn (Florian Moosbrugger– Anm.) in den Arm genommen und getröstet.“

Zu Frisos Zustand gab es am Dienstag keine neuen Mitteilungen. Damit gilt weiter: Sein Zustand ist stabil, er ist aber weiterhin in Lebensgefahr.“ Erstmals spekulierten holländische Medien aber offen über bleibende Hirnschäden, da Friso 23 Minuten unter der Lawine lag.

Nächste Seite: Die Entwicklungen des Tages im Liveticker zum Nachlesen

Autor: W. Fürweger
Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen