Touristen tot aus Skigebiet geborgen

Diedamskopf

© ÖAMTC

Touristen tot aus Skigebiet geborgen

Tragisch hat am Sonntag für zwei junge Deutsche ein Skiausflug nach Vorarlberg geendet. Die 18-jährige Frau aus Gaisbeuren und der gleichaltrige Bursche aus Bad Waldsee (beide Baden-Württemberg) sind am Sonntagnachmittag beim Ski- bzw. Snowboardfahren im Bregenzerwald tödlich verunglückt. Sie konnten nach einer Suchaktion der Bergrettung und der Alpinpolizei Montag früh gegen 4.30 Uhr nur mehr tot aufgefunden werden, informierte die Sicherheitsdirektion Vorarlberg.

300 Meter abgerutscht
Die beiden Freunde wollten laut Polizeiangaben im Skigebiet Diedamskopf über eine Skiroute abfahren. Sie dürften dabei bewusst in nicht markiertes Skigelände eingefahren sein, so der Einsatzleiter der Alpinen Einsatzgruppe, Christoph Gargitter. Die jungen Deutschen gerieten in der Folge in steil abfallendes Gelände im Bereich des Schrannentobels, wo sie über einen felsdurchsetzten Abhang rund 300 Meter abrutschten und schließlich in ein Bachbett abstürzten.

Die Eltern meldeten die Wintersportler am Abend als vermisst, worauf gegen 1.00 Uhr eine Suchaktion mit über 40 Helfern und einem Hubschrauber gestartet wurde. Die Suchmannschaften entdeckten die beiden gegen 4.30 Uhr tot im Wasser des Schrannenbachs liegend.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen