Dieb forderte Lösegeld für Luxus-Auto

Irre Entführung

Dieb forderte Lösegeld für Luxus-Auto

Die schrägsten Krimis schreibt noch immer das Leben, denn so einen „Blödsinn“ würden sich Drehbuchautoren kaum einfallen lassen:

Anfang Juni wurde einem 40-jährigen Kfz-Mechaniker mit Balkanwurzeln in Wien sein heiß geliebter getunter BMW 320 gestohlen. Kurz darauf bekamen er und seine Frau von einem Wert­kartenhandy die erste SMS: „Zahl 3.500 Euro, und du bekommst dein Baby zurück.“

Der Bestohlene bezahlte das Lösegeld und deponierte die geforderte Summe an ­einem vereinbarten Ort – einem Mistkübel im 17. Bezirk.

Zweite Zahlung verweigert, jetzt kamen Drohungen
Das Auto bekam der BMW-Fahrer nicht zurück, dafür trudelten weitere SMS ein, in denen der Kidnapper noch einmal 2.000 Euro für den entführten Pkw haben wollte. Doch dieses Mal weigerte sich das Erpressungsopfer, zu zahlen. Daraufhin folgten wüste Beschimpfungen und Drohungen, wobei der BMW-Fahrer angesichts einer SMS stutzig wurde:

Formulierung und Inhalt führten zu einem konkreten Verdacht. Die Polizei wurde eingeschaltet, die den Täter schnell ausforschte – es war tatsächlich, wie das Opfer befürchtet hatte, ein Arbeitskollege, der in derselben Autowerkstätte arbeitet.

Der Arbeitskollege, ebenfalls ein 40-jähriger Ex-Jugo­slawe, wurde wegen Nötigung, Erpressung und Diebstahl auf freiem Fuß angezeigt. Der BMW ist übrigens noch nicht aufgetaucht.

Autor: (kor)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten