Festival

"Electric Spring" im MuseumsQuartier

Am 16. und 17. April 2015 findet im MuseumsQuartier in Kooperation mit der Stadt Wien und der Kunsthalle Wien das neue Musikfestival "Electric Spring" statt. Es soll als Plattform für die heimische Elektronik-Musik-Szene künftig jährlich das Wiener Kulturleben bereichern.

Das Programm umfasst Konzerte in verschiedenen MQ-Locations sowie den MQ-Haupthof. Der Eintritt ist für alle Veranstaltungen frei.

Plattform für heimische Elektronik-Musik

Das neue Festival "Electric Spring" versteht sich als Präsentationsplattform für die neue heimische Elektronik-Musik-Szene und deren Spielarten, die weit in andere Genres hineinreichen. Ein Fokus innerhalb des Festivals widmet sich dem österreichischen Hip-Hop. Ergänzend zur Musik-Schiene des Festivals werden überdies VJs mit Projektionen und Installationen für visuelle Highlights im Festivalprogramm sorgen.

Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny: "Wien ist Musikstadt. Das gilt selbstverständlich für die Klassik, doch Wien ist durch seine umfassende Förderung von zeitgenössischer Musik gleichermaßen bei modernen Musikströmungen am Puls der Zeit. Mit dem 'Electric Spring' bekommt Wien - in Ergänzung zum Popfest - eine Plattform für die heimische Elektronik-Szene, die überdies international einen guten Ruf genießt. Der Stadt ist es ein großes Anliegen, diese innovativen KünstlerInnen und ihre Musik einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das 'Electric Spring'-Festival reiht sich damit in die Open-Air-Festivals der Stadt ein, die ein einzigartiges Kulturerlebnis bei freiem Eintritt bieten. Das nutzt der Kulturszene und der Wiener Lebensqualität."

In den kommenden Jahren sollen jährlich wechselnde Kuratorinnen und Kuratoren mit der Programmierung des Festivals betraut werden.

Programm

16. April

Der erste Abend des Festivals wird um 20 Uhr von Living Waterfalls eingeleitet. Dabei wird sich im Wasserbecken mitten im MQ Haupthof eine farbige Wasserskulptur über eine Breite von zwölf Metern und eine Höhe von zwei Stockwerken erheben. Auf der künstlichen Fontäne werden sich, untermalt von experimentellen Klängen von Richard Eigner alias Ritornell aus Österreich, abstrakte Bildkompositionen des Berliner Künstlers Robert Seidel verflüssigen.

Nach dem Eröffnungsact folgt auf der Open-Air-Bühne im MQ Haupthof um 21 Uhr der Wiener Rapper Nazar. Im Rahmen seiner "Freundlichen DiktaTOUR" präsentiert er sein aktuelles Album "Camouflage", das in Österreich auf Anhieb auf Platz 1 in den Charts eingestiegen ist.

Der Auftakt von "Electric Spring" findet in enger Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Wien statt, deren Schau "Destination Wien 2015" einen Einblick in die Vielfalt der zeitgenössischen Kunstszene der Stadt gibt. Im Rahmen der Eröffnung werden ab 22 Uhr das Grazer Female-DJ-Kollektiv Etepetete und Patrick Pulsinger im Foyer der Kunsthalle Wien auftreten.

Zudem öffnen sich gegen 22 Uhr die Tore zu den weiteren Bühnen des Festivals: In den Hofstallungen des mumok sowie im Café Leopold wird eine spannende und vielseitige Auswahl heimischer Top-Acts zu sehen sein.

17. April

Um 19.30 Uhr eröffnet die Elektronik-Musikerin Ankathie Koi, bekannt als Mitglied von Fijuka, den zweiten Festivaltag auf der Open-Air-Bühne im MQ Haupthof. Im Anschluss besteigen die Shooting-Stars der heimischen Elektronik-Szene die Open-Air-Bühne: Johann Sebastian Bass. Ab 22 Uhr werden im Foyer der Kunsthalle Wien, in den Hofstallungen des mumok und im Café Leopold zahlreiche Acts bis in die Morgenstunden auftreten.

Weiterführende Informationen

Electric Spring

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen