Häftlinge entlasten Angeklagte

Handgranaten-Mord

Häftlinge entlasten Angeklagte

Überraschend doch noch kein Urteil im Prozess um den Handgranaten-Mord von Ottakring, das Verfahren wurde vertagt. Überraschend aber auch die Aussage von vier Häftlingen am Montag im Straflandesgericht, die als Zeugen geladen worden waren. Sie entlasteten die Schwester des Hauptangeklagten Kristijan H. (35) und dessen Freund. Beiden wird wegen Beihilfe zum Mord der Prozess gemacht. Doch unisono sagten die Gefangenen aus, dass ihnen der Hauptverdächtige in der Haft mehrfach erzählt habe, dass die beiden anderen nichts von dem Verbrechen gewusst hätten.

Wie mehrfach berichtet, soll Kristijan H. im Jänner seine Geschäftspartner Waldemar W. (57) und Zlatko N. (45) in der Odoakergasse in Wien-Ottakring ermordet haben. Er schoss mit einem Revolver und zündete eine Handgranate. Motiv: Die Opfer, die mit dem Angeklagten in illegale Dieselgeschäfte verwickelt waren, sollen mehr Geld gefordert haben. Der Angeklagte hat erstmals die geplanten Morde eingeräumt, es gilt die Unschuldsvermutung.

Diashow Handgranaten-Prozess-Start in Wien

Renata betritt den Gerichtssaal

Sie verdeckt ihr Gesicht. Neben ihr die beiden anderen Angeklagten..

Dejan V.

Das Gericht

Kristijan H.: Er bekennt sich schuldig..

... und will im weiteren Verfahren nichts mehr sagen.

1 / 6

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen