27. Oktober 2012 13:36

Wien-Ottakring 

Jetzt wird nächste Pickerl-Zone fixiert

Kurzparkzone bis zum Wienerwald: Ruf nach Universalpickerl wird laut.

Jetzt wird nächste Pickerl-Zone fixiert
© TZ ÖSTERREICH

Ottakrings Bezirksvorsteher Franz Prokop (SPÖ) hatte nie einen Hehl daraus gemacht, die Kurzparkzone bis zum Wienerwald einführen zu wollen. Bürgermeister Michael Häupl pfiff ihn zurück. Doch sofort nach der Einführung des Pickerls forderte Prokop dann erneut die Ausdehnung bis zur Savoyenstraße, weil die gebührenfreien Randzonen nun so stark verparkt seien. Was er dabei komplett ignoriert: In zahlreichen Straßen in den Randzonen (Wilhelminenstraße, Winterburgergasse, Rohrergasse, Sonnenthalgasse, etc.) vernichteten zum Pickerl-Start riesige Baustellen unzählige Parkplätze. Dennoch bleibt Prokop hart und will mit Jänner 2013 die Kurzparkzone im gesamten bewohnten Bezirk einführen.

Kurzparkzonen-Gipfel kommenden Mittwoch
Deswegen müssen Penzing und Hernals widerwillig auch ihre Pickerl-Zonen noch viel weiter ausdehnen. Nächsten Mittwoch treffen sich die Bezirkschefs aus Penzing, Hernals und Ottakring mit Parkpickerl-Koordinator Leo Bubak, um die neuen Zonen-Grenzen zu fixieren.

„Ein Pickerl soll für alle West-Bezirke gültig sein!“
Die Hernalser Bezirkschefin Ilse Pfeffer (SPÖ) wird dann auch den Wunsch zahlreicher Autofahrer deponieren: „Ich unterstütze ihre Forderung nach einem für alle West-Bezirke gültigen Parkpickerl.“ Zahlreichen ÖSTERREICH-Lesern ist das indes noch viel zu wenig. In Leserbriefen fordern sie ein für ganz Wien gültiges Parkpickerl für alle Wiener ein.




Posten Sie Ihre Meinung Neu anmelden Login |
32 Postings
Markus Judge meint am 26.11.2012 11:00:05 ANTWORTEN >
Wenn es so weitergeht können sie im sommer allein unter ihren einzelnen bäumen hockn!!!Hoffe das Nö Dagegenlenkt!! Denn wir in Nö haben an ganzen Wald!!! HAHA Finde es halt nur traurig das mann sich auf der Vasillakuh ihrer FB Seite nicht Äusern darf! Da wird der Post gleich gelöscht und der User gesperrt!!
eine wienerin (GAST) meint am 29.10.2012 12:30:03 ANTWORTEN >
warum glauben alle immer wir wiener wollen das parkpickerl nicht? wir sind dankbar, dass wir von den autoabgasen-parkplatzsuchverkehr-zugeparkten flächen-lärmbelästigung mit einem schlag weitestgehend befreit worden sind. Das war notwendig und sehr sinnvoll, denn wien soll auch für unsere jugend noch lebenswert sein. In Wien ist parkraum begrenzt und daher mangelware, warum leuchtet es den meisten nicht ein, dass diese maßnahme für ein lebenswertes wien unumgänglich ist? Der NÖ-Oberkaiser soll gefälligst in die gänge kommen und für seine pendler lösungen schaffen. Wien ist nicht der kostenlose parkplatz der menschheit!! Da haben wir anrainer gott sei dank auch noch ein wörtchen mitzureden. Wir zahlen für die mangelware öffentliche parkfläche durch das parkpickerl unseren anteil - das ist gut so. Wenn ich mir die 11 euro im monat als autobesitzer nicht leisten will/kann, dann sollte ich die schüssel abmelden. Es ist so im leben - alles was zu knapp vorhanden ist (Parkplatz im öffentlichen Raum) - was aber viele wollen - wird teuer. Punkt! das ist das marktwirtschaftliche prinzip. raunzen nützt nichts, gehts zum pröll und raunzt den an. der ist euer oberkaiser, die wiener stadtregierung sind unsere oberkaiser. ich als wienerin bin mit dieser maßnahme sehr zufrieden. punkt!
ein wiener (GAST) meint am 09.11.2012 04:02:33
ich will das pickerl definitiv nicht.
und selbst wenn ich es wollen würde. wozu 50€ verwaltungsgebühr???????ß
the unholy meint am 31.10.2012 23:23:18
Ich hoffe für dich, daß du dich wenn du in NÖ herumkräulst nur Inkognito bewegst.
Dich müssens ja in der grünen Parteizentrale ja ordentlich................! Habedere!!!!
auch wienerin (GAST) meint am 31.10.2012 15:45:38
und bezahle das pickerl schon seit 3 jahren, und geändert hat sich rein gar nichts. das was hier abgeht hat nichts mit vernünftiger verkehrspolitik zu tun, und das was du hier schreibst sind grüne märchen.
mag sein das es viele wollen- genau soviele aber auch nicht
die volksbefragung wird es zeigen was man von diesem hirnlosen, chaotischen vorgehen hält.
the unholy meint am 28.10.2012 11:21:03 ANTWORTEN >
Von mir aus sollen die Oberschlauen ganz Wien mit Flächendeckenden Parkpickerln zusch....,aber die Reaktion aus den Bundesländern wird sicher folgen und ich höre schon jetzt das spätere große Raunzen darüber.
Mir ganz persönlich ist es Wurscht, ob in Wien rundum Parkpickerl existieren weil ich ja net in Wien arbeiten muss und nur immer auf relativ kurze Zeit in der Stadt bin und mir da immer wenn es möglich ist, eine Garage suche.
Allerdings kann ich aber auch in Hinkunft auf diverse Einkuafsfahrten nach Wien verzichten und Media, Elektromärkte udgl. gibt es auch im Ländle. Oder auch auf Bestellung via Internet mit Lieferservice! Also muss ich lediglich Geschäftlich nur für kurze Zeit nach Wien und mach dabei keine persönlichen Einkäufe mehr! Für mich ist die Sache erledigt!
Für viele Andere leidtragende Arbeitnehmer und Aller die sonst auch Beruflich zu tun haben, ist diese wahnwitzige Pickerlausdehnung jedoch eine Katastrophe und verlangt ja faktsich nach Gegenreaktionen in NÖ und den anderen betroffenen Bundesländern aus denen die Pendler stammen. Die Antwort auf den Pickerlirrsinn läßt auch bestimmt nicht lange auf sich warten, da bin ich mir heute schon sicher!

Interressant finde ich auch so äußerst geistige Einträge von anderen Usern hier, wie z.B. daß man ja auch in Wohnhäusern auf öffentlich gebautem Grund Miete zahlen muss udgl.
Denkfehler oder nur einfach wirklich blödes Geschmiere von .........???
Häuser auf öffentlichen Grund gibt es Keine!
Jedes Grundstück auf Dem ein Haus errichtet wurde hat einen Eigentümer und selbst wenn es die Stadt Wien in Form von Wr. Wohnen ist. Der Hauseigentümer ist ist somit für das Haus oder anderweitige Gebäude verantwortlich und auch Haftbar usw. usw.
Der öffentliche Grund ist lediglich "die Strasse" und alle freien Plätze Die nicht bebaut und der Öffentlichkeit freigegeben sind wie z.B. Parks etc.
Es ist aber wohl Jedem klar, daß z.B. die Stadt Wien als Grundbesitzer des "öffentlichen" Grundes jederzeit Diesen auch einzäunen und für dessen Benützung sehr wohl Gebühren verlangen könnte! Wenn die Stadt Wien Dies wollte!!!!
Also, ein bißchen nachdenken wäre angesagt, bzw. einmal besser informieren!!

Zum Schluss kann ich nur sagen, daß ihr Wiener mitsamt eurer Dummheit von Rot-Grün zu wählen mir dennoch leid tut, denn Ihr wußtete nicht was ihr tat. Oder habt anscheinend aufs falsche Pferd gesetzt, Dem eure Vize BGM zusehends auch ähnlicher sieht. Hahaha!!!
Eine Lösung für dieses Chaotikum könnt daher nur Ihr, das Volk, erzwigen indem Ihr euch einmal gegen eure Stadtregierung erhebt und nur raunzt!
@ the unholy (GAST) meint am 31.10.2012 15:46:33
danke, du hast es erfaßt!
fu (GAST) meint am 28.10.2012 11:08:00 ANTWORTEN >
Grün genauso totalitär wie braun und blau nur eben am anderen Rand
AudiA2Raser meint am 28.10.2012 09:55:34 ANTWORTEN >
Das Universalpickerl für ganz Wien gibt's eh schon, kostet nur 2500 Euro im Jahr. Wien ist halt schon fast pleite, also zahlt's die 2 Euro/Stunde oder kauft's das Pickerl.
Sinnvoll wäre wenn man zusätzlich weitere Bezirkspickerl dazukaufen kann - wird dann halt schön langsam eng auf der Windschutzscheibe, wenn dort 10 Packpickerl picken ...
rubikon meint am 28.10.2012 09:31:16 ANTWORTEN >
In HÄUPL´S Bezirk dank der grünen Chaotin VASSILAKOU noch mehr gebührenpflichtige Flächen.
Ist es HÄUPL´s sehnlichster Wunsch, dass das ROTE WIEN g r ü n wird ?
Alter1939 (GAST) meint am 28.10.2012 08:40:11 ANTWORTEN >
Ob sich diese Abzocke die Wiener gefallen lassen ist ab zu warten. Ich hoffe nur, dass die Rechnung den Roten und den Grünen am Wahltag präsentiert wird.
rubikon meint am 28.10.2012 07:28:22 ANTWORTEN >
Die rot-grüne Stadtregierung ist nur mehr zu einem fähig: Erweiterung der Parkmisere.
Es ist sehr bedauerlich, dass Wien unfähige Politiker hat, die nicht in der Lage sind, ein
einwandfreies Parksystem in Wien zu schaffen. Fachleute, die nicht ihrer Partei angehören
oder nahestehen, werden einfach ignoriert.
HÄUPL und VASSILAKOU wurden zum Inbegriff des CHAOS in Verkehrsangelegenheiten.
NÖ forever (GAST) meint am 28.10.2012 07:27:53 ANTWORTEN >
Na dann sollen die Wiener zahlen wenns nach NÖ fahren
für einen auswertigen (GAST) meint am 28.10.2012 02:42:35 ANTWORTEN >
wirds billig, weil er keine abgaben an wien blechen muss, auss das pickerl. pickerfrei gings auch mit wienmaut
ma24-12 meint am 28.10.2012 00:18:46 ANTWORTEN >
Warum soll Parken gratis sein?
Da könnte ich doch auch verlangen keine Miete bezahlen zu müssen. Ist ja auch auf öffentlichen Grund erbaut.
HS (GAST) meint am 28.10.2012 06:02:39
Schon mal was von KFZ Steuer gehört ?
Neandertaler (GAST) meint am 27.10.2012 22:48:15 ANTWORTEN >
Die Wiener wählen ROT bis in den TOD. Und die Übergescheiten wählen GRÜN.
Nun lieber Wiener habt ihr die Rechnung präsentiert bekommen.
Mir liegt es ferne, schadenfroh zu sein.
LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL LOL
waluliso0815 (GAST) meint am 27.10.2012 20:50:33 ANTWORTEN >
na frau glawischnig, wie ist es in einem haushalt mit 3(!) autos zu leben und gleichzeitig den bürger auf's fahrrad zwingen zu wollen? macht schon spaß mit einem bmw cabrio herumzucruisen, gell? die grünen predigen wasser und der häupl sauft wein....über's volk wird drübergefahren wie nur was....aber ....schon volkschulkinder lernen, was bei einer farbmischung von rot und grün rauskommt.....kackbraun!
abersowieso (GAST) meint am 27.10.2012 23:34:11
na bitte, die Bauern fahren ja auch nicht mit dem Traktor einkaufen oder in die Kirche.
Die Wiener hätten ja doch bei der Befragung für die Citymaut stimmen sollen, dann zahlen jene, die hinein wollen und nicht die, die in Wien wohnen!
dummer steuerzahler meint am 27.10.2012 20:50:12 ANTWORTEN >
Dem Dicken ins Stammbuch geschrieben: Wer sich mit Hunden ins Bett legt, sollte sich nicht wundern, mit Flöhen aufzuwachen. Prost
vop meint am 27.10.2012 20:44:45 ANTWORTEN >
Ich kann nur hoffen, dass Herr Häupl und Frau Vasi.......nach der nächsten Wienwahl die Rechnung für diese Politik präsentiert bekommen. Wenn die Bürger dieser Stadt diesbezueglich nicht reagierten, sind sie offensichtlich mit diesen politischen Quälereien einverstanden und haben sich dementsprechend auch nichts anderes verdient. So darf es in Wien nicht weitergehen. Bitte vergesst das alles nicht, Bürger von unserem Wien !!!!!!!
bravo herr prokop! (GAST) meint am 27.10.2012 20:42:20 ANTWORTEN >
sie outen sich ja am ende noch als links-elitärer kriecher! schon tief rein in den grünen hintern! aber am wahltag brauchens dann nicht raunzen, gell? das volk wird es ihnen nicht verzeihen, wenn man gegen sie polemisiert.....
dummer steuerzahler meint am 27.10.2012 20:39:38 ANTWORTEN >
Naja jetz hammas. Jetzt schlagen die beratungsresistenten Quotenweiber zu.
Scarlet Pimpernel meint am 27.10.2012 18:11:23 ANTWORTEN >
Wenn man die Schuldenpolitik von Wien beobachtet, zeigt sich, dass die Einführung der erweiterten Zonen nur der Stadtkassa dient und jener Teil der Bevölkerung die, auf das Auto angewiesen ist, zur Zielscheibe des linken Autohassenden Mob macht - was in letzter Zeit durch Sachbeschädigungen an diversen "Fremdparkern" eindrucksvoll demonstriert worden ist.
Und die angebliche Parkplatznot ist teilweise sogar vorsätzlich durch das Wiener Magistrat herbeigeführt. In einigen Bezirken, wo das Parkpickerl wegen "Parkplatznot" eingeführt worden ist, werden Parkplätze durch Schanigärten auf der Fahrbahn vernichtet, z.B. in Wien Meidling, im Bereich Gierstergasse 15. In anderen Bezirken, wie zB in 1090, Grünetorgasse, werden durch eine Reifenfirma mehrere Parkplätze als Montagefläche verwendet.
Und der nächste Anschlag auf die Autofahrer ist schon in Vorbereitung: UMWELTZONEN IN WIEN. Um die Einführung dieser Zonen zu rechtfertigen, wurde schon durch Einführung der Parpickerlzonen Vorarbeit geleistet, da es durch diese Zonen an anderen Örtlichkeiten eine höhere Konzentrationdes Verkehrs gibt. Und die 30er-Zonen tragen auch ihren Teil bei. Und schon hat man die benötigte höhere Schadstoffbelastung.
Sollten diese Zonen von der Griechischen Schmarotzerin tatsächlich eingeführt werden, trifft es jenen Teil der Bevölkerung am meisten, die auf das Auto angewiesen sind - Dienstwagenbenutzer sind damit nicht gemeint - und sich auf grund ihrer finanziellen Situation kein "neueres" Auto leisten können und darauf vetrauen müssen, dass sie mit ihrer alten Schüssel in die Arbeit kommen.
Weiters interessant erscheint, dass die Oberste der "Grüninnen" offensichtlich nicht in der Lage ist, mit den ihr unterstellten Beamten und Vertragsbediensteten ihrer Aufgabe nachzukommen, da für fast jedes Gebiet ein "Beauftragter" geschaffen wurde, der NATÜRLICH, wie kann man es anders erwarten, aus dem GRÜNEN LAGER kommt oder ein Naheverhältnis zu diesem hat.
Und wer hat früher am lautesten gerufen? Ein Schelm ist, wer Böses denkt.
wobleibtdieeth (GAST) meint am 27.10.2012 23:41:32
... von der Griechischen Schmarotzerin ...
wer unsachlich beschimpft kann nicht ernst genommen werden !!
Verärgerter Bürger (GAST) meint am 27.10.2012 18:08:23 ANTWORTEN >
Ihr Lieben Grünen Und Roten was sind eure Ziele?!
Ihr bekommt euren Arsch selbst eh nicht in Bewegung, werdet NUR von euren Chaffeuren herumkutschiert und wollt das ganze Land in den Abgrund stürtzen!!

wenn euch das mit dem tollen Parkpickerl so ein Anliegen ist, dann macht es in ganz WIEN und nicht Jahr für Jahr einen Bezirk.

aber anscheinend verdient ihr Politiker alle noch zu wenig, dass ihr immer mehr von den Bürgern einkassieren müsst.

Bal werden wir Enden wie die Griechen.
Wasserlacki (GAST) meint am 27.10.2012 17:55:23 ANTWORTEN >
Was für eine vertrottelte Nichtlösung! 1-Jahrespickerl um € 39 für ganz Wien für alle, die in Wien parken wollen - wie in München und Berlin. Und damit basta! Hochfrequenz-Zonen in 1010 - 1090 Wien von mir aus mit Zeitzonen zusätzlich regeln.
dens meint am 27.10.2012 15:37:51 ANTWORTEN >
pickt Euch zu und schauts auf Eure Wählerschichten! Hoffentlich wird das Pickerlgeld nicht nach Griechenland transferiert!
rubikon meint am 27.10.2012 14:43:31 ANTWORTEN >
Die GRÜNEN haben die Parkmisere in Wien zu verantworten und werden bei der nächsten Wahl in die Wüste geschickt. Den roten Bezirksvorstehern wird es nicht anders ergehen.
Wer gegen die Interessen der Wiener und Wienerinnen ist, muss weg.
Die letzten Äußerungen der griechisch-stämmigen VASSILAKOU sind Provokation in Reinkultur.
Ein solches Verhalten kann sie in Griechenland an den Tag legen, aber nicht als Zugewanderte in Wien.
Erich61 meint am 29.10.2012 13:55:07
Genau richtig! Diese Affen gehören weg und die Grünen sowieso davongejagt. Außer Boheiten aller Art gegen uns Österreicher haben die rein gar nichts im Hirn. Also bei den nächsten Wahlen ganz klar: FPÖ x
soeinunsinn (GAST) meint am 27.10.2012 23:37:31
zu wenig Parkplätze, zu viele Autos, und vor den Grünen schon wurden die ersten Zonen eingerichtet. Die Wienr waren bei der Volksbefragung zu dumm und haben nicht für die Citymaut gestimmt - jetzt haben sie es !!
dertom meint am 27.10.2012 13:49:50 ANTWORTEN >
ich fordere ein parkpickerl für ganz österreich!
was heisst, für die ganze welt!!!!
Seiten: 1
Die kältesten Orte mehr Wetter >
1. Obertauern -1.2°
2. Hintertux -0.2°
3. Obergurgl -0.1°
4. Tux 1.3°
5. Saalbach-Hinterglemm 1.7°
6. Göstling an der Ybbs
7. Pertisau 2.1°
8. Jakobsberg (Mühlen) 2.4°
9. Altaussee 2.4°
10. Nassfeld/Hermagor 2.6°
Top Gelesen Chronik
Die neuesten Videos mehr >
NEWS AUS MEINEM BUNDESLAND
  • W
  • N
  • B
  • O
  • S
  • St
  • K
  • T
  • V
Top Immobilien
Top-Handwerker
zurückseite 1seite 2seite 3seite 4seite 5weiter
Webtipps