Sonderthema:
Mildes Urteil für 3.000 Euro

"Transe" verprügelt

Mildes Urteil für 3.000 Euro

Der Austro-Türke Okan Y. vertrug es einfach nicht: Sechs Jägermeister und fünf Bier hauten ihm spürbar die Sicherung durch. Als Entschuldigung für seinen anschließenden Aussetzer ließ das Straflandesgericht dies jedoch nicht gelten. Zehn Monate bedingte Haft kassierte der 23-Jährige wegen schwerer Körperverletzung.

Ein mildes Urteil

Aber Okan Y. übergab seinem Opfer Magdalena K. (32), die von Top-Anwalt Timo Gerersdorfer vertreten wurde, zu Beginn der Verhandlung 3.000 Euro in bar.

Der Angeklagte hatte drei Frauen in einem Pasta-Lokal am Schwedenplatz zunächst angepöbelt: „Ihr seid keine Frauen, ihr seht aus wie Transen.“ Dann bespuckte er die Opfer. Vor dem Lokal schlug und trat Okan Y. schließlich auf Magdalena K. ein – sie kam erst im AKH wieder zu sich. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen