Mord in Berlin: Keine Auslieferung?

Wiener in Haft

Mord in Berlin: Keine Auslieferung?

Das Wiener Straflandesgericht hat am Montagnachmittag über den 24-jährigen Jus-Studenten, der am vergangenen Mittwoch in Berlin den neuen Partner seiner Ex-Freundin erstochen haben soll, die U-Haft verhängt. Das teilte Gerichtssprecherin Christina Salzborn mit.

Keine Auslieferung
Seiner Auslieferung - die Staatsanwaltschaft Berlin hat der Wiener Justiz ein entsprechendes Ansuchen übermittelt - dürfte der Verdächtige nicht zustimmen. "Er hat sich mit dem vereinfachten Auslieferungsverfahren nicht einverstanden erklärt", sagte Salzborn. Die Übernahme der Strafverfolgung durch deutsche Behörden wäre gemäß § 12 Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz (ARHG) nur dann möglich, wenn der Mann damit einverstanden ist. Grundsätzlich ist die Auslieferung österreichischer Staatsbürger unzulässig.

Zum Mordvorwurf gibt sich der 24-Jährige weiter schweigsam. "Inhaltlich hat er gegenüber dem Haft- und Rechtschutzrichter nichts gesagt", berichtete Salzborn. Der Student war am Samstag um 23.00 Uhr in einer Straßenbahn in Wien-Floridsdorf festgenommen worden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten