Mord in Berlin: Keine Auslieferung?

Wiener in Haft

Mord in Berlin: Keine Auslieferung?

Das Wiener Straflandesgericht hat am Montagnachmittag über den 24-jährigen Jus-Studenten, der am vergangenen Mittwoch in Berlin den neuen Partner seiner Ex-Freundin erstochen haben soll, die U-Haft verhängt. Das teilte Gerichtssprecherin Christina Salzborn mit.

Keine Auslieferung
Seiner Auslieferung - die Staatsanwaltschaft Berlin hat der Wiener Justiz ein entsprechendes Ansuchen übermittelt - dürfte der Verdächtige nicht zustimmen. "Er hat sich mit dem vereinfachten Auslieferungsverfahren nicht einverstanden erklärt", sagte Salzborn. Die Übernahme der Strafverfolgung durch deutsche Behörden wäre gemäß § 12 Auslieferungs- und Rechtshilfegesetz (ARHG) nur dann möglich, wenn der Mann damit einverstanden ist. Grundsätzlich ist die Auslieferung österreichischer Staatsbürger unzulässig.

Zum Mordvorwurf gibt sich der 24-Jährige weiter schweigsam. "Inhaltlich hat er gegenüber dem Haft- und Rechtschutzrichter nichts gesagt", berichtete Salzborn. Der Student war am Samstag um 23.00 Uhr in einer Straßenbahn in Wien-Floridsdorf festgenommen worden.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen