Prozess

"Westi": Staatsanwältin will Bundesliga pfänden

Das Verfahren gegen den ehemaligen BZÖ-Obmann und Ex-Bundesliga-Vorstand Peter Westenthaler wegen Untreue könnte auch der Bundesliga teuer zu stehen kommen. Denn bei einem etwaigen Schuldspruch (es gilt die Unschuldsvermutung) will Oberstaatsanwältin Barbara Schreiber einen Teil der dann zweckwidrigen Förderung „abschöpfen“.

500.000 Euro der einen Million Euro sollen zurückgezahlt werden. Das Geld, das eigentlich 2004 für Nachwuchsförderung gedacht war, soll für die Schuldentilgung der Bundesliga genutzt worden sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen