Riesen-Hype um

Wien

© Reuters

Riesen-Hype um "No Pants Subway Ride"

Nach dem ungewöhnlichen Vorbild aus den USA werden am Sonntag mehr als 600 Menschen ohne Hosen mit der Wiener U-Bahn fahren. Die Wiener Linien werden die skurrile Aktion vor Ort verstärkt beobachten. „Das Wichtigste ist, dass der Fahrbetrieb normal stattfinden kann und andere Fahrgäste nicht gestört werden“, sagt Daniel Amann, Pressesprecher der Wiener Linien.

Treffpunkt
Alle verrückten Wiener treffen sich am Sonntag um 15 Uhr bei der U-Bahn-Station Karlsplatz, direkt vor der Bäckerei Ströck. Dann starten alle gemeinsam in den „No Pants Subway Ride“. Wichtig: Jeder Teilnehmer braucht ein gültiges U-Bahn-Ticket.

Dresscode
Die Veranstalter bitten alle Teilnehmer, sich normal zu kleiden. „Verwendet passende Unterwäsche. Wir wollen niemanden schockieren, sondern nur auf lustige Weise U-Bahn fahren“, schreiben sie auf ihrer Facebook-Seite. „Wenn ihr keine Unterwäsche trägt, verstößt ihr gegen das Gesetz und das ist nicht unser Ziel!“

Stadtrat Toni Mahdalik (FPÖ): "Diese skurrile Aktion soll abgesagt werden"

ÖSTERREICH: Was halten Sie vom „No Pants Subway Ride“ am Sonntag?
Mahdalik: Die Aktion ist gerade jetzt, nach den schlimmen Vorkommnissen an Silvester in Köln, komplett fehl am Platz und sollte abgesagt werden. Ich rate allen Wienern, die Hosen nicht runterzulassen.

ÖSTERREICH: Denken Sie, die Aktion ist gefährlich?
Mahdalik: Ja, denn auch in Wien besteht momentan erhöhtes Gefahrenpotenzial. Gerade in den U-Bahnen gibt es viel 
zu wenig Polizei. Die Sicherheit aller Fahrgäste muss bei diesem Event unbedingt gewährleistet werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen