Wirbel um Tropenholz auf der MaHü

Wien

Wirbel um Tropenholz auf der MaHü

Die Wiener Mariahilfer Straße ist seit dem Wochenende erneut Thema hitziger Diskussionen. Während die Umbauphase dem Ende zugeht, sind es die neuen Sitzgelegenheiten, die für Aufregung in den sozialen Netzwerken sorgen. Beim Holz, das für die Bänke verwendet wurde, so Nutzer auf Twitter, handle es sich um Tropenholz. Eine Sprecherin von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou hat dies im Gespräch mit Medien bereits bestätigt.

Die exotischen Hölzer sorgten für Verwunderung, haben sich doch gerade die Grünen in der Vergangenheit gegen die Verwendung von tropischen Hölzern ausgesprochen. Wie aus früheren Berichten und Postings der Grünen ersichtlich ist, war für die Sitzgelegenheiten ursprünglich heimisches Eichenholz geplant. Schließlich sei man aber auf Edelholz umgeschwenkt, da dies der Witterung besser standhalte und nicht absplittere.

Es sei zudem nur zertifiziertes und daher unbedenkliches Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zum Einsatz gekommen, heißt es. Kritik und auch Spott wurden besonders auf Twitter trotzdem laut. Das FSC-Zertifikat, mit dem nachhaltig angebaute Tropenhölzer gekennzeichnet sind, ist nicht unumstritten.

Mariahilferstraße Tropenholz © oe24
(oe24)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen