1. Regierungspolitiker verzichtet auf Dienstauto

Fährt mit Öffis

© ÖSTERREICH/ Pauty

1. Regierungspolitiker verzichtet auf Dienstauto

Als erster Regierungspolitiker verzichtet der Staatssekretär im Kanzleramt Josef Ostermayer (SPÖ), auf einen eigenen Dienstwagen, berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH.

Wie Ostermayer betont, wolle er ein "Zeichen der Sparsamkeit" setzen. Er fahre lieber mit den Wiener Linien und sei Besitzer einer Jahreskarte. Auch berufliche Termine in Wien erledigt Ostermayer lieber mit U-Bahn und Bim. Bei Überlandfahrten nehme er die Bahn, dass sei er als "ehemaliger Mitarbeiter des Infrastrukturministeriums ja gewöhnt".

Nur, wenn Ostermayer mit mehreren Mitarbeitern unterwegs und der Bestimmungsort mit keinem öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar sei, nutze er den Fahrzeugpark des Kanzleramts.

Nach Angaben von Ostermayr habe das Kanzleramt seit dem Amtsantritt von Bundeskanzler Werner Faymann um drei Dienstautos weniger: Zwei seien versteigert worden - eines habe das Finanzministerium übernommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen