nichtraucher

Arkade

15 Rauch-Anzeigen gegen Minister-Kantine

Sehr skurril: Da kämpft das Gesundheitsministerium für den Schutz der Nichtraucher, für frische Luft im öffentlichen Raum – und doch: Selbst im Gebäude des Gesundheitsministeriums werden täglich Tausende Zigaretten geraucht!

Tatort der Tschick-Sünder: Das verrauchte Gasthaus Arkade im Erdgeschoss des Ministeriums, quasi die Kantine des Amtshauses. Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ) ging bisher einige Hunderte Male vorbei. Was er bis vor Kurzem täglich zu sehen bekam: Sogar im „Gastgarten“ des Lokals wurde heftig gequalmt.

>>Lesen Sie hier die Debatte zum Nichtraucher-Schutz!<<

Sogar Ministeriumsbeamte haben Anzeige erstattet
Der „Gastgarten“ befindet sich in der Aula des Ministeriums – also nicht im Freien. Absolut verboten, denn im Gesetz steht: In öffentlichen Gebäuden – und das ist das Ministerium – darf auf keinen Fall gepofelt werden.

Rund 15 Anzeigen wurden insgesamt bisher gegen den Wirt erstattet. Nicht nur selbst ernannte Rauch-Sheriffs haben den Gesetzesbruch in der obersten Gesundheitsbehörde bemerkt und gemeldet. Sogar Beamte des Ministeriums haben die eigene Kantine angezeigt.

Folge: Rauchverbot in der Ministeriumsaula
Lokalaugenschein gestern Mittag: Die Posse geht weiter. In der Aula sieht man keine Sünder mehr, aber drinnen herrscht dicke Luft. An fast allen Tischen wird geraucht. Gleich beim Eingang sitzt Hannes Beran, Chef der Arkade: „Das Lokal gehört mir, da kann sicher kein Außenstehender entscheiden, was ich mache.“

Beran wurde nach den Anzeigen vom Magistrat geprüft – und für okay befunden. Die Nichtraucher wurden jetzt in die karge Aula verbannt, im Lokal selbst – neben der Bar und der Küche – wird weiter gepofelt. „Wenn einer den Rauch nicht mag, dann soll er zu Hause bleiben“, sagt Lokalbesitzer Beran.

Dem Rauch-Sheriff Dietmar Erlacher reicht das lange nicht. Er findet eine erneute Gesetzesübertretung: Die Tür zwischen Raucher- und Nichtraucherbereich darf laut Verfassungs­gerichtshof nicht ständig geöffnet bleiben. Genau das ist sie aber gestern Mittag gewesen – sie war sogar fixiert.

Rauch-Jäger Erlacher fordert Minister Stöger jetzt zum Rücktritt auf: „Denn er wünscht persönlich als Minister keine Umsetzung des Tabakgesetzes."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen