75 Chauffeure für unsere Regierung 75 Chauffeure für unsere Regierung

Hohe Kosten

© TZ ÖSTERREICH / Fuhrich

 

75 Chauffeure für unsere Regierung

Mercedes, BMW, Audi – Österreichs Regierung setzt bei Dienstautos auf die gehobene Klasse.

Wie ÖSTERREICH bereits berichtete, haben unsere Regierungspolitiker für ihre Autos angenehme – und leider teure – Zusatzausstattungen geordert. So haben fast alle Ministerkarossen ein TV-Gerät an Bord (910 €), dazu kommen Gesundheitssitze (2.000 €), Alufelgen (1.000 €) und so weiter und so fort.

● Enorme Kosten. Insgesamt kosten die 17 Politiker-Autos knapp 708.000 Euro – inklusive 52.845 € Kosten für Sonderwünsche. Rechnet man weitere 73 Regierungsautos für hohe Beamte, Ministersekretäre oder – eher selten – Aktentransporte dazu, mussten die Steuerzahler für Regierungsfahrzeuge mehr als 1,6 Millionen Euro berappen. Dazu kommen noch monatliche Leasingraten von rund 14.000 €.

● 75 Chauffeure. Doch nicht nur das: Insgesamt beschäftigen die Minister 75 Chauffeure – ein Großteil von ihnen ist für Politiker und hohe Beamte abgestellt. Rechnet man vorsichtig mit einem ein Monatsbruttogehalt von 2.000 € – dann kommen pro Jahr über 2,1 Millionen Euro dazu.

Für den BZÖ-Abgeordneten Gerald Grosz, der den Ministern mittels Anfragen ihre Auto-Geheimnisse entlockte, ein Wahnsinn: „Offenbar werden hier persönliche Defizite der Regierungsmitglieder durch neueste und größte Autos kompensiert.“

So will die Regierung bei Staatskarossen sparen
Allerdings hat sich die Regierung ein Sparprogramm verordnet, nach Widerständen aus dem Finanz- und aus dem Innenressort sollen die Fuhrparks zusammengefasst und so die Zahl der Dienstautos gesenkt werden. Laut Ministerratsvortrag ist hier ein Sparvolumen von 750 Mio. € pro Jahr angepeilt. Nur: Autos der Sicherheitswache aber auch die Politikerautos wurden ausgespart. Stattdessen setzte die Bundesbeschaffungsagentur BBG auf eine rasche Rotation bei Dienstwagen: Seit Neuestem werden BMWs für jeweils ein Jahr geleast. Kosten: rund 270 € Monat. Billiger geht’s angeblich nicht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen