AKW Bohunice - Berlakovich verfasste Protestbriefe

"Erzürnt"

AKW Bohunice - Berlakovich verfasste Protestbriefe

Er habe Protestbriefe an seinen slowakischen Amtskollegen sowie an EU-Umweltkommissar Stavros Dimas geschickt, sagte der Minister bei einer Pressekonferenz am Montag in Wien. Die österreichische Regierung habe von den Plänen der Slowakei aus den Medien erfahren, sagte er. Erst danach sei ein Brief an alle EU-Mitgliedstaaten ergangen.

"Atomkraft durch die Hintertür einführen"
"Hier geht es nur darum, Atomkraft durch die Hintertür wieder einzuführen", meinte Berlakovich. Es gehe nicht an, eine Notlage als Grundlage für einen Vertragsbruch zu benutzen. Schließlich werde nur zehn Prozent des slowakischen Stroms in Gaskraftwerken erzeugt.

Die Position der Bundesregierung werde beim EU-Energieministerrat am Montag in Brüssel eingebracht. Dabei werde noch einmal deponiert, dass das Vorgehen der Slowakei "inakzeptabel für Österreich ist". "Es kann nicht sein, dass durch den Gaskonflikt über die Hintertür die Atomkraft forciert wird."

Die slowakische Regierung hatte am Samstagabend beschlossen, den erst mit Jahresende abgeschalteten zweiten Reaktor der Anlage V1 in Bohunice wieder hochzufahren - ihren Angaben nach wegen Energie-Engpässen infolge der Gas-Krise. Die Stilllegung des Reaktors alter sowjetischer Bauart, auf die insbesondere Österreich gedrängt hatte, ist im EU-Beitrittsvertrag der Slowakei vereinbart.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 7

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen