Akademikerball: Schlacht geht schon los

FPÖ-Anzeigen

© TZ OeBruna

Akademikerball: Schlacht geht schon los

Schon im Vorfeld zum „Akademikerball“ der FPÖ am 30. Jänner, droht die Lage heuer zu eskalieren: Denn der verantwortliche Veranstalter, FPÖ-Gemeinderat Udo Guggenbichler, zeigt gleich mehrere antifaschistische Gruppierungen wegen Demo-Aufrufen und Blockade-Drohungen an.

Hintergrund. Seit Jahren sorgt der rechte Akademikerball – früher Ball des Wiener Burschenschafter-Korporationsrings (WKR) – für Aufsehen. Bei den Demos von „Offensive gegen Rechts“ und „NOWKR“ kam es diesen Jänner zu massiven Ausschreitungen mit Verletzten und rund 20 Festnahmen. Diesmal riefen die Organisatoren so früh wie noch nie dazu auf, gegen den umstritten Event in der Hofburg auf die Straße zu gehen.

Staatsanwaltschaft prüft nun die Blockade-Aufrufe
Guggenbichler bittet die Staatsanwaltschaft nun zu klären, ob durch die Auf­rufe Straftatbestände erfüllt seien. Er rechnet auch heuer wieder mit Auseinandersetzungen. „Faktum ist: Wir werden uns nichts gefallen lassen“, so Guggenbichler.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen