Alte Regierung reiste um drei Millionen Euro

Spitzenreiter Gusi

© Reuters

Alte Regierung reiste um drei Millionen Euro

Der Sager dominierte wochenlang die politische Debatte: „Senatoren sind nach 16 Uhr bei uns kaum bei der Arbeit anzutreffen“, sagte Alfred Gusenbauer Anfang Mai in Buenos Aires während seiner Südamerika-Reise.

Billig kam dieser Ausspruch nicht
Wie eine Anfrageserie des BZÖ-Abgeordneten Gerald Grosz ergibt, war dies die bei Weitem teuerste Reise aller Regierungsmitglieder. Inklusive Gusenbauer reisten im Mai 2008 exakt 85 Personen – vor allem Wirtschaftstreibende und Journalisten – per Charterjet nach Südamerika.

Höhepunkt der Reise war das Treffen Gusenbauers mit seinem Vorgänger Viktor Klima, nunmehr VW-Chef in Südamerika. Allein für die Begleitpersonen bezahlte das Kanzleramt 447.324 Euro. Zählt man die Kosten für Gusi sowie zwei Kabinettsmitarbeiter mit, kommt knapp eine halbe Million­ Euro zusammen.

Gefragter Gusi
Gusenbauer katapultiert sich an die Spitze der Reisekosten-Hitliste: 807.714,14 Euro verreiste der frühere Regierungschef bis zum 12. November des vergangenen Jahres – und da sind die beiden letzten Reisen Gusis zu EU-ASEAN-Gipfel nach Peking oder nach Mexiko noch gar nicht dabei. Immerhin: Der Ex-Kanzler ist im Ausland angesehen. Seine Expertise wird geschätzt, die US-Elite-Uni Brown in Rhode Island wirbt mit Gusenbauers Konterfei (Kasten rechts).

Drei Millionen
Insgesamt verreisten die Minister im Jahr 2008 laut Anfragen um knapp 2,5 Millionen Euro. Allerdings fehlen die letzten sechs Monate des Jahres sowie die Angaben aus Finanz- und Wissenschaftsministerium. Somit wird am Ende für 2008 wohl eine stolze Summe von drei Millionen Euro zusammenkommen.

Logischerweise an zweiter Stelle des Reise-Rankings findet sich Ex-Außenministerin Ursula Plassnik: Um 687.913,53 Euro jettete die Außenministerin um die Welt. Interessant: Das Außenamt verzichtete auf eine detaillierte Auflistung der Reisekosten. Mit einem gehörigen Respektsabstand hinter Plassnik: Ihr VP-Staatssekretär Hans Winkler mit 174,029,78 Euro gefolgt von den Ministern Norbert Darabos (SPÖ) und Josef Pröll (ÖVP).

Regierungsmitglied

Reisekosten

Kanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ)

807.714,14 Euro

Außenministerin Ursula Plassnik (ÖVP)

687.913,53 Euro

Staatssekretär Hans Winkler (ÖVP)

174.029,78 Euro

Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ)

163.000 Euro

Umweltminister Josef Pröll

126.648,03 Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen