Sonderthema:
Androschs Steuer-Ansage spaltet die SP

Spar-Paket

© Hausler

Androschs Steuer-Ansage spaltet die SP

Es waren klare Ansagen, mit denen Ex-Finanzminister und Faymann-Berater Hannes Androsch gestern im ÖSTERREICH-Interview aufhorchen ließ: „Im Land der Masseneinkommen wirken Reichensteuern nur symbolisch. Fiskalisch wirksam sind Massensteuern. Und 20 Cent niedrigere Mineralölsteuern als in Deutschland sind einfach zu korrigieren“, sagte Androsch in aller Offenheit.

Kräuter „schüttelt Kopf“, Insider auf Androschs Seite
Ganz der offiziellen Parteilinie entsprechend kontert nun SP-Geschäftsführer Günther Kräuter empört: „Das träfe in erster Linie Pendler.“ Die Massenkaufkraft durch höhere Mehrwertsteuer, CO2-Abgabe oder eben Spritsteuern lähmen zu wollen, könne „nur mit Kopfschütteln zur Kenntnis genommen werden“. Zudem sei ein von Androsch geforderter „Kahlschlag“bei den Ausgaben – er kritisierte „organisierten Sozialmissbrauch“ – mit der SP nicht zu machen. Im Gegenteil werde man Beiträge der Wohlhabenden fordern. So weit die offizielle Sprachregelung.

Hinter den Kulissen bearbeiten aber seit Wochen SP-Experten den Kanzler, einer höheren Mineralölsteuer samt mehr Förderungen für Pendler zuzustimmen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen